WECO setzt 16. Kölner Lichter kontrastreich in Szene

WECO_Feuerwerk_Koelner_Lichter_2012_4

Foto: WECO

Das Motto „Kontraste“, unter dem das diesjährige Feuerwerk der Kölner Lichter inszeniert wird, ist für WECO-Feuerwerker Georg Alef wie das Leben selbst: voller Gegensätze. Das Team von WECO Feuerwerk greift tief in die Werkzeugkiste und stellt hunderttausenden Zuschauern jenes Handwerkzeug vor, das zur Grundausstattung eines jeden Feuerwerkes gehört: Gegensätze auf unterschiedlichste Art und Weise. Über Wochen hat Alef mit seinem Team diverse Spezialeffekte für Deutschlands größtes Feuerwerkspektakel kreiert und für das Finale einen beeindruckenden Showdown geplant.

Wenn am 16. Juli knapp sechs Tonnen Pyrotechnik für das Hauptfeuerwerk und für das vorherige Begrüßungsfeuerwerk am Tanzbrunnen sowie die Nebenfeuerwerke während der 16. Kölner Lichter abgefeuert werden, dann erlebt das Publikum Kontraste zwischen alt und neu, bildhaft und strukturiert, laut und leise sowie wenig und viel. Denn genau diese vier Gegensätze sind es, auf die jeder erfahrene Feuerwerker sein pyrotechnisches Spektakel am Himmel aufbaut. Wie jedes Jahr erarbeiten die Pyrotechniker – zwischen Hohenzollern- und Zoobrücke – eine perfekte Choreographie aus Feuerwerk, Farben und Musik. Während leise Impressionen mit ruhiger Musik Gänsehaut-Momente zaubern, begeistern laute Inszenierungen dagegen mit viel Action. Spektakuläre und ausdrucksstarke Gegensätze wechseln sich dabei ab. „Während das Bildhafte durch eine sich mimisch verändernde Maske der „Königin der Nacht“ aus Mozarts Zauberflöte in sechs Meter Größe verkörpert wird, begleiten stakkatohafte geschossene Effekte das Technostück Africa vom Matt Watkins“, erklärt Alef. „Mozart und Techno – krasser geht’s einfach nicht!“ Die starken Beats werden durch taktgenaues Abfeuern der sogenannten Single Shots verstärkt. Weitere musikalische Highlights präsentieren Matt Simons, Andrea Bocelli und AC/DC. Für das Finale hat WECO Feuerwerk den Gegensatz „wenig und viel“ geplant. „Und ganz zum Schluss wird es richtig deftig!“, freut sich Alef.

Um das Feuerwerk der 16. Kölner Lichter zu realisieren, werden 50 Pyrotechniker des Unternehmens WECO Feuerwerk aus den deutschen Standorten Freiberg/Sachsen, Kiel und Eitorf nach Köln reisen. Auch aus China und Kroatien werden weitere Experten erwartet, die sich am Aufbau beteiligen. Die Pyrotechniker benötigen insgesamt drei Tage, um rund 20.000 Schüsse für das 29-minütige, musiksynchrone Feuerwerk auf den beiden Schiffen zu installieren. An die Besucher werden zusätzlich 500.000 Wunderkerzen verteilt.

Tracklist der 16. Kölner Lichter
Alt: Tschaikowsky – Oper: Eugen Onegin – Polonaise
Neu: Matt Simons – Catch and Release
Bildhaft: Mozart – Zauberflöte: Arie der Königin der Nacht
Strukturiert: Matt Watkins – Africa
Leise: Katie Melua – Closest thing to crazy
Laut: AC/DC – Highway to Hell
Wenig: Ed Sheeran – I See Fire
Viel: Andrea Bocelli – Canto della terra



Schreibe einen Kommentar