Hotel Mondial am Dom Cologne: Engagement für krebskranke Kinder

Foto: Claudia Wingens

Das Wohl der Kinder liegt ihnen am Herzen: So waren sich die renommierten österreichischen Künstler und die Initiatoren Hoteldirektor Torsten Stiegler, Fritz Kehmeier sowie Staatssekretär a. D. Gerd Behnke mit seiner Frau Monika Behnke rasch einig, einen Teil des Erlöses der Ausstellung „Colonia – Carinthia“ im Reissdorf im Hotel Mondial am Dom Cologne zu spenden. Nun konnte ein Scheck in Höhe von 1.380 Euro an die kinderonkologischen und -hämatologischen Station der Uniklinik Köln überreicht werden.

„Schon seit mehr als 15 Jahren engagiere ich mich für krebskranke Kinder und sammle bei jeder Gelegenheit Spenden, weil die jüngsten Patienten all unsere Aufmerksamkeit verdienen“, betont Torsten Stiegler, selbst Vater von zwei Töchtern. So waren die drei österreichischen Künstler Marlis Lepicnik, Christine Starzacher und Karl Nackler auch sofort bereit, einen beträchtlichen Teil der Erlöse aus dem Verkauf ihrer Werke an die Kinderonkologie zu spenden, um den jungen Patienten Lichtblicke zur ermöglichen. „Von den rund 2.000 Kindern in Deutschland, die im Jahr an Krebs erkranken, nehmen wir als größter Standort in Köln rund 80 neue Patienten jedes Jahr auf“, erklärt Prof Dr. Thorsten Simon, Leiter der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie. „Daher sind wir dankbar für jede Spende, die uns – unabhängig von den festgeschriebenen Etats – Flexibilität gibt, genau das zu finanzieren, was die Kinder bei uns brauchen.“

Auf der kinderonkologischen und -hämatologischen Station der Uniklinik Köln werden Kinder und Jugendliche mit verschiedenen Blut- und Krebserkrankungen behandelt. Der wissenschaftliche Schwerpunkt der Kölner Kinderonkologie liegt in der Erforschung des Neuroblastoms. Hierbei handelt es sich um einen bösartigen Tumor. Zum Zeitpunkt der Diagnose sind die davon betroffenen Kinder durchschnittlich zwei Jahre alt. Dank der modernen medizinischen Möglichkeiten können heute drei von vier Patienten unter 18 Jahren langfristig geheilt werden.

Kunstausstellung „Colonia – Carinthia“ war erfolgreich

Ende vergangenen Jahres wurde die Ausstellung „Colonia – Carinthia“ im Reissdorf im Hotel Mondial am Dom Cologne im Kreise zahlreicher prominenter Gäste vom ehemaligen Oberbürgermeister Fritz Schramma eröffnet. Dabei lobte er das Engagement des von den Eheleuten Behnke gegründeten Kulturvereins Klagenfurt Köln – Kdrei und vom Hotel Mondial am Dom Cologne, den künstlerischen und kulturellen Austausch zwischen der Landeshauptstadt Klagenfurt in Kärnten und der Stadt Köln zu fördern. Parallel zur Ausstellung im Hotel zeigte auch Mitinitiator und Juwelier Fritz Kehmeier in seinem Atelier weitere Werke der Künstler, die sich auf unterschiedliche Weise mit der Domstadt und ihren Menschen beschäftigten.