Kuntz nominiert U 21-Kader für Spiele gegen Norwegen und Irland

DFB-Trainer Stefan Kuntz hat den Kader der U 21-Nationalmannschaft für die entscheidenden Spiele in der EM-Qualifikation in Ingolstadt gegen Norwegen am 12. Oktober (ab 20 Uhr, live auf Eurosport) und in Heidenheim gegen Irland am 16. Oktober (ab 18.15 Uhr, live auf Eurosport) nominiert. Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen), der zuletzt in den Kader der A-Nationalmannschaft aufgerückt war, und Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05), der im September verletzungsbedingt gefehlt hatte, kehren zurück ins 23-köpfige Aufgebot. Maximilian Mittelstädt (Hertha BSC) und Abdelhamid Sabiri (Huddersfield Town) reisen erstmals zur U 21.

Stefan Kuntz sagt: “Wir freuen uns sehr auf die beiden Heimspiele gegen Norwegen und Irland. Wir gehen unsere Aufgaben hochkonzentriert an und wollen schon bei der ersten Partie in Ingolstadt mit einem Sieg die EM-Qualifikation perfekt machen. Von der Qualität des Kaders, der im Großen und Ganzen schon so bei den tollen Leistungen im September zusammengesetzt war, sind wir absolut überzeugt. Leider mussten Aaron Seydel, Pascal Stenzel und Jordan Torunarigha verletzungsbedingt absagen. Dafür sind mit Kapitän Jonathan Tah und Levin Öztunali zwei sehr erfahrene Spieler wieder mit an Bord. Außerdem freuen wir uns darauf, Maxi Mittelstädt und Abdelhamid Sabiri erstmals dabei zu haben, und wir wollen sie schnellstmöglich integrieren.“

Das DFB-Team kommt am Montag, 8. Oktober, in Bad Gögging zusammen, wo am Abend das erste Training stattfindet. Am Dienstagnachmittag, 9. Oktober, treffen sich Spieler und Trainer im Teamhotel im Rahmen der DFB-Aktion #Herzzeigen mit Teilnehmern des Geschwisterprojekts ELISA Familiennachsorge e.V. Am Donnerstag, 11. Oktober, absolviert die Mannschaft um 18 Uhr ein öffentliches Training in Ingolstadt.

Mit 19 Punkten aus acht Spielen führt die deutsche U 21-Nationalmannschaft aktuell die EM-Qualifikationsgruppe fünf an. Dahinter folgen Norwegen und Irland jeweils mit 14 Punkten. Neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Endrunde. Die vier besten Gruppenzweiten ermitteln in zwei Playoff-Spielen die letzten beiden Teilnehmer für die EM in Italien und San Marino (16. bis 30. Juni 2019).