DFB-Präsidium schlägt Grindel für FIFA-Council vor

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat auf seiner Sitzung in Frankfurt am Main DFB-Präsident Reinhard Grindel erneut für einen Sitz im Council des Fußball-Weltverbandes FIFA vorgeschlagen. Grindel wird sich auf dem 43. Ordentlichen Kongress der Europäischen Fußball-Union am 7. Februar 2019 in Rom damit zur Wiederwahl für ein Amt im höchsten Gremium des internationalen Fußballs stellen.

Im April 2017 war Grindel auf dem Uefa-Kongress in Helsinki zunächst für die zweijährige Restlauflaufzeit des Mandats seines zurückgetretenen Vorgängers Wolfgang Niersbach als europäischer Vertreter in das FIFA-Council gewählt worden. Die reguläre Amtszeit für den Sitz in dem 37 Personen umfassenden FIFA-Council, das von FIFA-Präsident Gianni Infantino geleitet wird, beträgt vier Jahre.

Neben seinem internationalen Mandat im FIFA-Council vertritt DFB-Präsident Reinhard Grindel seit April 2017 im Uefa-Exekutivkomitee die Interessen des deutschen Fußballs.