Blutwurst-Wettbewerb der Fleischer-Innung Köln: „Flönz-Pokal“ 2018

Foto: Andreas Klein

Wie die Fleischer-Innung Köln mitteilt, hat am 15.09.2018 in Köln der Blutwurst-Wettbewerb um die beste deutsche Blutwurst im Fleischerhandwerk stattgefunden. Der Wettbewerb ist bundesweit ausgeschrieben. Schirmherr des Wettbewerbs ist der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks und Präsident der Handwerkskammer zu Köln, Herr Hans Peter Wollseifer.

Eine unabhängige Jury hat über 200 Blutwürste nach verschiedenen Qualitätsrichtlinien bewertet, u. a. wurden die Zusammensetzung, der Geschmack und die handwerkliche Verarbeitung geprüft. Der Jury gehörten neben einer Vertreterin des Hausfrauen-Bundes, erfahrenen Metzgermeistern auch Veterinäre von Lebensmittelaufsichtsbehörden und Fachlehrer der Berufsschule an.

Blutwürste gibt es in drei Herstellungsstufen. In jeder Stufe wurde ein Sieger ermittelt.

Darüber hinaus wurde eine Sonderprüfung „Flönz“ durchgeführt. Die „Flönz“ ist eine von der EU geschützte Herkunftsangabe, die das Siegel „ggA“ trägt. Die „Flönz“ ist eine schnittfeste Blutwurstvariante der einfachen Qualität, die in Köln und den östlich und westlich unmittelbar angrenzenden Städten Leverkusen, Bergisch-Gladbach, Rösrath, Wesseling, Brühl, Hürth, Frechen, Pulheim, Bonn, Rhein-Sieg-Kreis, Neuss, Dormagen und Düsseldorf hergestellt wird.

Sieger in der Kategorie: einfache Blutwurst
„Blutwurst Kölner Art“
Fleischwaren Hermes

Sieger in der Kategorie: mittlere Qualitätsstufe
„Fleischrotwurst“
Fleischwaren Hermes

Sieger in der Kategorie: Spitzenqualität
„Pistazien Zungenwurst“
Wurstspezialitäten Esser

Sieger in der Kategorie:
„Flönz“
Metzgerei Johannes Gruner