DFB-Präsidium legt Länderspielorte fest

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat im Rahmen seiner heutigen Sitzung in Wolfsburg Austragungsorte für die Heimländerspiele der Nationalmannschaft benannt. Den Auftakt des Länderspieljahrs 2019 bildet das Spiel am 20. März in Wolfsburg gegen Serbien. Das erste Heimspiel im Zuge der EM-Qualifikation wird das DFB-Team am 11. Juni in Mainz gegen Estland absolvieren.

In der zweiten Jahreshälfte folgen vier weitere Begegnungen vor heimischer Kulisse. Am 6. September spielt die Mannschaft in Hamburg gegen die Niederlande. Das Länderspiel am 9. oder 10. Oktober wird nach Festlegung des Gegners vergeben. Das Fußballjahr endet für die Nationalmannschaft im November mit zwei Heimspielen: Zunächst trifft Deutschland am 16. November in Mönchengladbach auf Weißrussland, ehe am 19. November in Frankfurt zum Abschluss der EM-Qualifikation das Rückspiel gegen Nordirland folgt.

Oliver Bierhoff, DFB-Direktor Nationalmannschaften und Akademie, sagt: “Wir wollen alles tun, um wieder in die Weltspitze zurückzukehren. Es ist schön, dass wir uns mit den Länderspielen in ganz unterschiedlichen Regionen Deutschlands unseren Fans präsentieren können und neben den großen Arenen auch wieder in kleineren Stadien wie in Mainz spielen.”

Die Länderspiel-Termine 2019
20. März: Deutschland – Serbien in Wolfsburg
24. März: Niederlande – Deutschland in Amsterdam
8. Juni: Weißrussland – Deutschland
11. Juni: Deutschland – Estland in Mainz
6. September: Deutschland – Niederlande in Hamburg
9. September: Nordirland – Deutschland
9. oder 10. Oktober: Gegner offen
13. Oktober: Estland – Deutschland
16. November: Deutschland – Weißrussland in Mönchengladbach
19. November: Deutschland – Nordirland in Frankfurt

Anstoß aller Länderspiele ist um 20.45 Uhr, alle werden live bei RTL übertragen.