Der DFB trauert um Lennart Johansson

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat mit tiefer Trauer und großer Betroffenheit die Nachricht vom Tod des ehemaligen UEFA-Präsidenten Lennart Johansson aufgenommen. Der Schwede, seit Oktober 2007 Ehrenmitglied des DFB, war am Dienstag nach kurzer Krankheit im Alter von 89 Jahren verstorben.

Zum Tod des Ehrenvizepräsidenten der FIFA erklären die 1. DFB-Vizepräsidenten Dr. Rainer Koch und Dr. Reinhard Rauball: “Der Tod von Lennart Johansson macht uns alle sehr betroffen. Mit ihm verliert der Fußball in Deutschland einen besonderen Freund und Förderer. In seiner erfolgreichen Zeit als Präsident der UEFA und Vizepräsident der FIFA hat Lennart Johansson mit hoher Professionalität, Verbindlichkeit und mit seiner menschlichen Art unglaublich viel für die Entwicklung des Fußballs in Europa und Deutschland getan. Unvergessen wird für uns immer bleiben, dass er als Präsident der UEFA die Bewerbung des DFB um die FIFA Weltmeisterschaft 2006 vom ersten Tag an mit großem Engagement unterstützt und gemeinsam mit unserem Ehrenpräsidenten Egidius Braun den Grundstein für das Sommermärchen gelegt hat. Lennart Johansson zählt ohne Zweifel zu den wichtigsten Persönlichkeiten des europäischen Fußballs der vergangenen Jahrzehnte, wir werden ihm immer dankbar sein und ihn in Erinnerung behalten.”

Lennart Johansson war von 1990 bis 2007 Präsident der UEFA und Vizepräsident der FIFA. Zudem war er Vorsitzender des FIFA-Organisationskomitees für die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Auf dem 39. Ordentlichen Bundestag des DFB im Jahr 2007 in Mainz wurde er wegen seiner Verdienste um den deutschen Fußball zum Ehrenmitglied des DFB ernannt.