1. Kölner Abend 2019: Jubiläums-Gala mit Oberbürgermeisterin – Landeshauptmann enthüllt Kölner Denkmal

Der 1. Kölner Abend in Kärnten ist neben der wirtschaftlichen Plattform, dem Wirtschaftsdialog Kölner und Kärntner Unternehmer, inzwischen eine sehr erfolgreiche Netzwerk-Veranstaltung mit langer Tradition. Zum zehnjährigen Jubiläum durften sich fast 150 aus Köln angereiste Gäste über ein hochkarätiges Programm freuen, darunter Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Bürgermeister Hans-Werner Bartsch, Prof. Dr. Thomas Kurscheid (Gesundheitsmediziner u.a. SAT1, RTL, WDR), Christian Kerner (Geschäftsführer Kölner Brauereiverband und Vorsitzender Wirtschaftsclub Köln), Alexander Nottebrock (Leiter im Amt der Wirtschaftsförderungs-GmbH der Stadt Köln), Stephanie Kleine Klausing (Mitglied der Geschäftsleitung Kölntourismus), Ralf Schlegelmilch (Vorstandsmitglied im Festkomitee Kölner Karneval und Präsident der Willi Ostermann Gesellschaft), Klaus Jakob (Moderator RTL-Sport), Christian Lorenz (Hafen- und Güterverkehr Köln „HGK“), Günther Klum, Hanns-Jörg Westendorf (Präsident Fortuna Köln), Artur Tybussek (Ex-Präsident der Nippeser Bürgerwehr und Jungfrau im Dreigestirn), Franz-Josef Hermann (Prinz Karneval 2006) Manfred Bender (Ex-Fußballprofi u.a. Bayern München), Fernsehlegende Jean Pütz (WDR, ZDF), Fernsehkoch Mario Kotaska, Lukas Wachten (TV- und Radio-Moderator), Miss Jamaika 2014 Lee-Chen Schwarz, sowie hochrangige Wirtschaftsvertreter und Karnevals- bzw. Faschingspräsidenten aus Köln und Österreich.

Hochkarätiger Wirtschaftsdialog

Fotos: Kay-Uwe Fischer

Für die Wirtschaftsvertreter unter den knapp 150 Mitreisenden, für die Mitglieder des Wirtschaftsclubs Köln, der Wirtschaftsklammer Kärnten und der Industriellenvereinigung stand aber nicht nur der gesellschaftliche Austausch im Vordergrund, hier war die Resonanz auf den vom Wirtschaftsclub Köln initiierten Wirtschaftsdialog zum Thema „Karneval/Fasching und Wirtschaft“ im Casineum Velden riesig. Moderator Christian Kerner freute sich, dass neben der spannenden Diskussionsrunde über Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Karnevals/Faschings in Köln und Kärnten auch die eigens angereiste Kölner Oberbürgermeisterin, Henriette Reker, die Delegation begrüßen konnte. Reker lobte das wirtschaftliche Engagement der Reise: „Es ist toll, was hier entstanden ist und wir als Stadt sind dankbar für diesen wirtschaftlichen Austausch.“ Auch Christian Kerner lobte den Dialog: „Als Wirtschaftsclub Köln unterstützen wir diese reise sehr gerne, weil hier in den letzten Jahren schon einige Erfolgsgeschichten geschrieben werden konnten. Der Austausch wird immer enger und erfolgreicher.“

Denkmal am Wörthersee und eine besondere Ehrung

v.l.n.r.: Dr. Peter Kaiser, Jürgen Schwarz, Landtagsabgeordneter Stefan Sandrieser, Dr. Andreas Skorianz (Gemeinderat Klagenfurt), Henriette Reker

Im Anschluss an den Wirtschaftsdialog zog die gesamte Delegation ans Ufer des Wörthersees, wo Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Pfarrer Peter Allmaier und Henriette Reker unweit des berühmten Schlosses ein ganz besonderes Denkmal enthüllten. Am neu benannten „Kölner Platz“ steht nun eine wertvolle Bronze-Skulptur der Kölner Künstler Heike Haupt und Anton Fuchs. Fuchs war selbst vor Ort und erläuterte den Anwesenden die Bedeutung des „Heinz Koffer“, einer Skulptur in der Tradition der Kölner Heinzelmännchen. Schon wenige Minuten nach der Enthüllung entwickelte sich die Statue zum beliebten Fotomotiv bei Touristen und Einheimischen.

Emotional wurde es dann, als Dr. Peter Kaiser das Wort ergriff und den völlig verblüfften Kölner Abend-Initiator Jürgen „Blacky“ Schwarz für seine Verdienste um Kärnten mit dem Verdienstorden des Landes auszeichnete. „Was Jürgen Schwarz hier mit viel Leidenschaft und Hartnäckigkeit geschaffen hat, ist außerordentlich. Er ist ein toller Botschafter für Kärnten und hat viele tolle Verbindungen geschaffen“, begründete der Landeshauptmann die Ehre, die nur ganz wenigen Nicht-Kärntnern zuteilwird. Schwarz bedankte sich mit Tränen in den Augen und dankte vor allem den Politikern und Vertretern der Wirtschaft beider Länder dafür, dass sie dazu beitragen, dass neben dem gesellschaftlichen Austausch auch die wirtschaftliche Verknüpfung immer enger wird.

Autonomes Fahren

Die Kölner Delegation um OB Henriette Reker vor dem Bus, der völlig autonom, ohne Fahrer, durch Pörtschach fährt.

Für eine kleine Delegation um OB Reker gab es im Anschluss an die Ehrung noch ein ganz besonderes Erlebnis. Im benachbarten Pörtschach gibt es das Projekt SURAAA, einen Kleinbus, der völlig autonom, also ohne Fahrer, automatisiert eine rund 2,2 Kilometer lange Strecke durch den Ort fährt. Die Kölner Delegation durfte die gesamte Strecke im Bus absolvieren. Ein Blick in die Zukunft, der alle Mitfahrenden begeisterte.

Jubiläums-Gala

Den krönenden Abschluss fanden die Jubiläumsfeierlichkeiten dann am Abend bei der großen Sommer-Gala im Casineum des Casino Velden. Moderator Lukas Wachten begrüßte in Anlehnung an den Wirtschaftsdialog Vertreter verschiedener Veldener Faschingsgilden sowie das Villacher Prinzenpaar und das Kärntner Orchester der ViFa Tones. Diese begleiteten auch den Kölner Top-Act Torben Klein. Der Ex-Sänger der Räuber wusste Kölner und Kärntner zu begeistern. Auch kulinarisch waren beide Regionen bestens vertreten. Casineum-Hauben-Koch Marcel Vanic freute sich über die Unterstützung des Kölner TV-Kochs Mario Kotaska.

Besuch bei der Landesregierung

Den Schlusspunkt unter den offiziellen Teil der Reise setzte am Samstagmorgen dann der Besuch der Kölner Delegation um OB Reker bei der Landesregierung. Hier tauschte sich die Oberbürgermeisterin mit Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser und weiteren Politikern noch einmal über die Zusammenarbeit zwischen Köln und Kärnten aus. Beide lobten das außerordentliche Engagement von Initiator Jürgen Schwarz.

Dieser zeigte sich im Anschluss überglücklich: „Ich kann noch gar nicht beschreiben, was hier passiert ist. Die Dimension, die der Kölner Abend inzwischen hat, macht mich stolz. Viele Menschen haben immer an diesen Austausch geglaubt und mich unterstützt. Dass Kölns Oberbürgermeisterin extra anreist und der Landeshauptmann die Initiative so unterstützt, ist eine große Ehre. Unser Ziel ist es, Köln sympathisch zu vertreten und die wirtschaftlichen Beziehungen zu stärken. Das ist mit den tollen Tagen hier am Wörthersee definitiv gelungen. Aber das ist jetzt natürlich auch ein Ansporn, die Bemühungen noch weiter zu intensivieren. Dass wir die Rückendeckung aus der Politik haben, ist ein tolles Signal.“