Verbraucherzentrale Bremen gratuliert den Bremer Stadtmusikanten

Mit einer unabhängigen Beratung hätten die sympathischen Bremer es in ihrem Leben deutlich einfacher haben können. Auch wenn am Ende auf die Tiere ein schönes Leben wartete, sollten sich Verbraucherinnen und Verbraucher nicht auf ihr Glück verlassen.

Unabhängige Beratung zu Versicherungen

Der Esel wurde damals vom Hof vertrieben, weil seine Arbeitsleistung nicht mehr ausreichte; mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung wäre es gar nicht erst so weit gekommen. Dem Hund wäre eine Pflegeversicherung angeraten, um weiter in seinem Zuhause leben zu dürfen. Die Katze konnte aufgrund ihrer schlechten Zähne keine Mäuse mehr fangen. Vorbeugen hätte sie mit einer Zahnzusatzversicherung können. Und der Hahn? Der hatte eine falsche Wetterprognose getroffen und sollte dafür in den Kochtopf. Mit einer privaten Haftpflichtversicherung wäre zumindest der entstandene finanzielle Schaden ausgeglichen worden.

Ernährung

Auf ihrer Wanderung fanden die Stadtmusikanten Etliches am Wegesrand, was sie essen konnten. Kirschen auf den Streuobstwiesen, aber auch verschiedene Beerenfrüchte wie Kupferfelsenbirnen und Walderdbeeren. Außerdem fanden sie Wildkräuter und Blüten, wie Gänseblümchen, Löwenzahn und Kapuzinerkresse. Eine regionale und somit ressourcensparende Ernährung war für die Vier einfach. Wer wandert wird durstig. Wasser mit Holunderblüten oder mit Holunderblütensirup versetzt ist ein guter Durstlöscher. Auf ihrer Wanderung haben sie vielleicht sogar in Geschäften und unterschiedlichen Einrichtungen das „Refill“ Zeichen gesehen und konnten dort ihren Durst stillen oder ihre Flaschen wieder auffüllen. Mit unseren Tipps wird die Reise gleich viel entspannter.

Energie

Mutig vertrieben die Stadtmusikanten die Räuber aus der Hütte im Wald, doch unklar bleibt der energetische Zustand des Hauses. Möglicherweise waren die Fenster undicht? Es musste häufig Holz im Ofen nachgelegt werden. Das lässt auf einen schlechten Dämmzustand der Wände und des Daches schließen. Für nur 30 Euro gibt es bei uns einen Gebäude-Check und gemeinsam mit allen vier tierischen Bewohnern könnte das Energieeinsparpotential erarbeitet werden. Möglicherweise haben die Räuber etwas Geld zurückgelassen, so dass eine neue Heizungsanlage eingebaut werden kann. Aber auch wenn das Geld nicht reicht, gibt es Förderprogramme. Hilfestellung bei all diesen Fragen zur Energieeinsparung und zu Förderprogrammen bietet die persönliche kostenfreie Energieberatung.

Immobilienfinanzierung und Marktwächter

Um das Haus auf ehrliche Art zu erwerben, ist eine gute Beratung zu einer Immobilienfinanzierung nötig. Eventuell hat bereits einer der Musikanten einen Bausparvertrag? Um die finanziellen Verhältnisse zu optimieren, wäre ein Gang zur Verbraucherzentrale Bremen der richtige Weg. Gibt es bereits Ärger mit dem Anbieter einer Immobilienfinanzierung, dann sind die in Bremen ansässigen Marktwächter zuständig, die Verbraucherbeschwerden systematisch sammeln und den aufgedeckten Missständen nachgehen.

UNSER FAZIT DER GESCHICHTE: Guten Rat bekommt jede Bremerin und jeder Bremer bei uns in der Verbraucherzentrale.