Das „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“ spendete in den letzten anderthalb Jahren fast 140.000 €

Foto: MPS

Für viele Außenstehende ist das „Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“ (MPS), welches am 3. und 4. August 2019 wieder am Fühlinger See in Köln Station macht, eine eigene Welt: Menschen jeder Altersschicht wandeln durch die Parkanlage am Fühlinger See, Essen, Trinken und Feiern zu mittelalterlichen Speisen, Getränken und Klängen – und haben dabei auch noch jede Menge Spaß! So viel Spaß, dass eben diese Menschen den „Macher ihres MPS“, Gisbert Hiller, auch bei seinen wohltätigen Aktionen unterstützen. Dabei sind allein in den letzten anderthalb Jahren fast 140.000 € zusammen gekommen!

„Wir haben alleine in 2018 und 2019 bis heute insgesamt 72.438,71 € an Tierheime und an Gnadenhöfe gespendet.“, so Gisbert Hiller. „Dazu kommen noch 55.967,34 € an die Farm Claratal in Namibia, der wir durch unsere MPS Afrika Touren eng verbunden sind.“, so Hiller weiter.

Aktuelle Infos zu den Spenden Aktivitäten des MPS

„Im Jahr 2018 haben wir abertausende MPS-Shirts und abertausende MPS-Aufkleber produziert und bezahlt und diese Shirts durftet ihr gegen eine Bar Spende für Tierheime dann auf jedem MPS mitnehmen. Insgesamt sind bei diesen Tausch-Aktionen – T-Shirt und Aufkleber des MPS gegen Barspende der Gäste – dann 70.236,31 € zusammen gekommen.“, erklärte Hiller in einem facebook-Posting.

Die Gelder wurden dann an den Gnadenhof Neuhof (6.000,00 €) und den Gnadenhof Eifel (6.000,00 €) übergeben. Das Tierheim Dortmund erhielt in den letzten 18 Monaten über 30.000 € und das Tierheim in Bückeburg, wo das MPS an den letzten beiden Wochenenden zu Gast war, erhielt am gestrigen Tage ebenfalls 30.000,00 € als Spende!

Neben den 70.236,31 € aus den Spenden der Besucher hat das MPS-Team 2.483,71 € obendrauf gepackt, so dass insgesamt 72.483,71 € als Spenden ausgezahlt werden konnten.

„Zusätzlich wurden dem Tierheim Dortmund nach dem „Phantastischer Mittelalterlicher Lichter Weihnachtsmarkt“ (PLWM) die Münzen überreicht, welche die PLWM-Gäste in unseren PLWM-Wunschbrunnen geworfen haben, dies waren noch einmal 9.516,29 €!“, so Hiller. „Alle diese Zahlen tauschen in unserer Buchführung auf und wurden so dem Finanzamt gemeldet und sind jederzeit überprüfbar.“

Spenden für die Farm Claratal Namibia

„Unsere Gastgeber der ersten beiden Nächte aller MPS Namibia Touren sind in großer Not: Bereits seit 18 Monaten hat es in dieser Region Namibias nicht mehr geregnet, die Menschen leiden extrem und die Tiere sterben in großer Zahl. Wir sammeln Spenden für die Farm Claratal und produzieren Materialien, die Ihr gegen eine Spende für die Farm Claratal mitnehmen dürft.“, erläutert Hiller die diesjährige Hilfsaktion des MPS.

„Im Jahr 2019 haben wir abertausende MPS-Fahnen, 50 MPS-Feuerkamine, hunderte Sweat- und T-Shirts produziert und bezahlt. Ebenso haben wir uns von hunderten MPS-Werbebannern getrennt, all das durftet und dürft Ihr gegen eine schöne Spende für die Farm Claratal mitnehmen!“, so Hiller.

Der Farm Claratal konnten bereits 55.967,34 € als Spende übergeben werden, darunter 16.000 € im Februar 2019 bei einem Besuch der Farm in bar. 26.149,38 € wurden bisher bei den Veranstaltungen in Dortmund, Rastede, Hohenwestedt, Berlin, Weil, Bückeburg 1 und Bückeburg 2, eingesammelt und sofort gespendet. Gisbert Hiller sammelte weitere 13.817,96 € von den bisherigen Mitfahrern der MPS Afrika Touren ein, auch diese Gelder wurden an Claratal überwiesen. „Alle diese Zahlen tauchen in unserer Buchführung auf, wurden dem Finanzamt gemeldet und sind jederzeit überprüfbar!“, nimmt Hiller auch hier denjenigen, die solche Aktionen des MPS-Veranstalters madig zu machen versuchen, sofort den Wind aus den Segeln!

Übrigens:  Auf der Farm Claratal überleben nun durch die Spenden die Farmerfamilie mit Opa (86 Jahre) und mit vier kleinen Kindern, die einheimische Mitarbeiter mit zahlreichen Kindern und Frauen – insgesamt 60 Personen! Weiterhin können mit den Spenden Futtermittel für u. a. 60 Zuchtpferde, 600 Zuchtrinder, tausende Wildtiere wie Bergzebras, Oryx, Giraffen, Springböcke, Leoparden, Paviane und fünf Haushunde angeschafft werden, darunter Heu, Silage und Trockenfutter. Ebenso wurde ein neuer Tiefbrunnen (180 Meter tief und sehr teuer) gebohrt, der nun die Wasserversorgung für alle Menschen und Tiere neu sichert, weil die alten Tiefbrunnen inzwischen fast alle versiegt sind. Und um die fehlenden Einnahmen aus dem unsicheren Rinder-Farming aufzufangen, wird nun eine neue Campsite angelegt, damit die Farmerfamilie von den Rinder-Einnahmen unabhängiger wird und damit sowohl wirtschaftlich als auch physisch überleben kann.

Übrigens: Karten für das MPS-Wochenende am 3. und 4. August 2019 in Köln gibt es im Vorverkauf auf der Website des MPS sowie an den Tageskassen (solange der Vorrat reicht).