DFB-Akademie initiiert erste Innovationswoche

Zum ersten Mal initiiert der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit seiner Akademie eine Innovationswoche. Vom 3. bis 7. September finden in Hamburg – rund um das EM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft gegen die Niederlande – drei Veranstaltungen statt, die allesamt auf dem Gelände “Health Innovation Port” von Akademie-Partner Philips absolviert werden. Im Zentrum stehen die Themen Medizin und Athletik, Datenanalyse sowie Talent- und Trainerentwicklung.

Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie, sagt: “Die DFB-Akademie identifiziert Trends und ist ein Campus für Innovationen. Wir verbinden Theorie und Praxis und nutzen Wissenschaft und Technologie mit dem klaren Ziel, dem deutschen Fußball neue Impulse zur Weiterentwicklung zu geben, um somit Wettbewerbsvorteile zu generieren. Mit der ersten Innovationswoche gehen wir neue Wege: In unterschiedlichen Formaten möchten wir anwendungsorientierte Projekte vorstellen und deren praktischen Mehrwert für den Fußball aufzeigen.”

Den Auftakt in die erste Innovationswoche bildet der Innovationspreis der DFB-Akademie am 3. September. Derzeit können sich junge Unternehmen mit ihren Ideen zu den Themen sportliche Leistungsfähigkeit, Regeneration und Nutrition noch bis zum 11. August auf der Website der DFB-Akademie bewerben. Die spannendsten Sport-Start-ups werden zur Präsentation nach Hamburg eingeladen. An ihr nehmen unter anderem DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius und Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Akademie, teil. Neben DFB-Akademie-Partner Philips fungieren die Robert-Enke-Stiftung mit ihrer Vorstandsvorsitzenden Teresa Enke und Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister Hamburgs, als Unterstützer und Jurymitglieder.

Am 5. und 6. September kommt der “Think Tank” der DFB-Akademie in Hamburg zu einem Experten-Talk zusammen. In der Denkfabrik werden zentrale Herausforderungen aus der Fußballpraxis aufgegriffen, diskutiert und Lösungen gesucht. Zu dem Expertenkreis zählen Vertreter von DFB, DFL und Vereinen. In Hamburg werden unter anderem Simon Rolfes (Bayer 04 Leverkusen, Direktor Sport), Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart, Vorstand Sport) und Jonas Boldt (Hamburger SV, Sportvorstand) teilnehmen.

Zum Abschluss der Innovationswoche wird eine direkte Synergie zur Nationalmannschaft hergestellt. Im Rahmen eines “Hackathons” werden nach Abpfiff der EM-Qualifikationspartie zwischen Deutschland und den Niederlanden die Spieldaten und -statistiken genutzt, um eine datenbasierte Analyse der Begegnung zu leisten. Dabei spielen auch die Themen “Machine Learning” und “Künstliche Intelligenz” eine Rolle. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem niederländischen Verband KNVB statt.