Accor Hotels kochten für den SKM: Kölner Hotelteams engagierten sich für die Gäste des Sozialdienstes

Foto: Claudia Wingens

Der Duft nach frischer Kürbiscremesuppe, hausgemachten Rinderrouladen und Apfelstrudel mit Vanillesoße liegt in der Luft. Die Teams der Accor Hotels in der Domstadt kochten gemeinsam ein Mittagessen für Wohnungslose und Drogengebrauchende beim Sozialdienst katholischer Männer e.V. (SKM) am Kölner Hauptbahnhof. Liebevoll angerichtet, servierten Hoteldirektoren und Mitarbeiter das Menü und freuten sich über die strahlenden Gesichter.

„Mich beeindruckt das Engagement des SKM schon seit langem“, betont Rüdiger Schild als Botschafter der Kölner Hotels der Accor Gruppe. „Denn das Team des Sozialdienstes versucht täglich, die Not vor unserer Haustür zu lindern. Daher haben wir uns spontan entschlossen, zu helfen.“ Die Unterstützung für den SKM soll nicht punktuell sein, sondern ist langfristig und nachhaltig geplant. „Unseren Gästen servieren wir normalerweise ein gutbürgerliches Mittagessen“, erklärt Ralf Promper, Leiter der Kontakt- und Beratungsstelle für Wohnungslose des SKM Köln. „Da ist ein 3-Gänge-Menü schon etwas ganz Besonderes und wurde begeistert aufgenommen.“

Der SKM Köln

„Der Mensch am Rand ist unsere Mitte“ – Seinem Selbstverständnis gibt der SKM Köln durch seinen Leitsatz Ausdruck. Der SKM Köln erbringt seit 1902 Hilfen für Menschen, die Armut, soziale Nachteile und Ausgrenzung erfahren und deren gesellschaftliche Teilhabe behindert oder gefährdet ist. Mit rund 600 hauptamtlichen und 460 ehrenamtlichen Mitarbeitern setzt sich der SKM Köln aktiv für soziale Gerechtigkeit und ein soziales und demokratisches Zusammenleben ein. In über 70 Diensten und Einrichtungen stehen Hilfen in allen Lebensbereichen bereit. Die persönliche Begegnung und Beziehung ist dabei wichtiger Teil der Hilfeerbringung, die sich immer auf den ganzen Menschen mit seinen Problemen und auf seine Lebenslage und -weise richtet. Die Hilfen sind immer auch „Hilfe zur Selbsthilfe“.