40.000 neue Gäste für Köln-Deutz

Foto: Claudia Wingens

Die Umgebung scheint ihnen zu gefallen. So erkunden rund 40.000 neue Gäste fleißig die Gegend in Köln-Deutz. Denn seit einiger Zeit haben vier Bienenvölker des Freizeitimkers Stefan Weirich auf dem Dach des ibis Köln Messe und neben dem ibis budget Köln Messe ihr neues Zuhause gefunden.

„In Zeiten des Klimawandels möchten wir uns nachhaltig engagieren und unseren kleinen Betrag leisten“, betont Verena Stucke, Hoteldirektorin ibis Köln Messe. Nun bietet sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Sabine Sarrafan, Direktorin des ibis budget Köln Messe, rund 40.000 Bienen eine komfortable und vor allem sichere Unterkunft. „Unsere Mitarbeiter-Teams sind ebenfalls fasziniert, diese für unser Ökosystem so wichtigen Tiere nun aus der Nähe beobachten zu können“, erklärt Sabine Sarrafan. „So haben viele von uns ihre Scheu oder sogar Angst vor diesen fleißigen Wesen abbauen können.“

Dies ist ein wichtiger Nebeneffekt, bei der Wahl des Standortes für Bienenvölker. Denn das Verständnis und Engagement für die Biene muss – nach Ansicht des Freizeitimkers Stefan Weirich – weiter gefördert werden. Bereits Albert Einstein hat mit dem Satz „Verlässt die letzte Biene die Erde, bleiben dem Menschen noch vier Jahre“ den hohen Stellenwert der Bienen für das sensible Ökosystem betont. Daher hat sich auch Stefan Weirich schon vor Jahren mit seiner zertifizierten Bioland-Imkerei dem Wohl der Honigbienen verschrieben. „Obwohl die Bio-Imkerei mit hohen Kosten und Einschränkungen verbunden ist, lohnt es sich, ökologisch zu imkern. Denn so steht das Tierwohl im Mittelpunkt und es wird der reinste und leckerste Honig produziert“, erklärt Stefan Weirich, dessen Imkerei über eine Bio-Zertifizierung verfügt. „Wir lernen jeden Tag aus dem Wissensfundus einer alten klösterlichen Tradition und versuchen, dieses Wissen zum Wohle für Mensch und Tier hier in der Stadt Köln umzusetzen. Geht es der Biene gut, geht es auch den Menschen gut.“ So hat der engagierte Imker für den Standort in den beiden Deutzer Hotels bewusst Buckfast Bienen ausgesucht. Erstmals wurden diese Bienen in der Benediktiner-Abtei Buckfast in Devon gezüchtet. Bruder Adam, ein aus Deutschland stammender Benediktinermönch, kreuzte diese Bienen dort aus italienischen und einheimischen Bienen. Die Buckfast Bienen gelten als besonders sanftmütig, ertragsstark und widerstandsfähig. Mit ihrer genetischen Vielfalt wird dieser Biene nachsagt, die Honigbiene retten zu können. Daher hat Stefan Weirich im Jahr 2016 einen Buckfast-Vermehrungsbetrieb ins Leben gerufen, der auch als „genetische Reserve“ für die durch neue invasive Arten wie eine aggressive Hornissen-Art bedrohten heimischen Bienen dienen soll.

„Wir legen nicht nur größten Wert auf die Gesundheit und das Wohlergehen der Bienen“, so Stefan Weirich. „sondern wir stellen uns auch immer wieder mit unserem Honig den strengen Kontrollen durch eine EU-Kontrollstelle.“ So können die Gäste des ibis Köln Messe und ibis budget Köln Messe den bio-zertifizierten aromatischen Honig der Bienenvölker von Stefan Weirich genießen.