‚Rund um Köln‘ mit neuem Organisator

Foto: Köln Marathon

Neben dem Triathlon werden die Veranstalter des RheinEnergieMarathon Köln ab 2020 auch für den Radrennklassiker ‚Rund um Köln‘ verantwortlich sein. Damit sind nun alle drei großen Kölner Sportveranstaltungen Marathon, Triathlon und ‚Rund um Köln‘ in einer Hand, was auch für die Sportstadt Köln ein starkes Signal ist.

„Es ist für uns eine Ehre, das älteste Radrennen Deutschlands organisieren zu dürfen und sind dankbar, dass uns Artur Tabat das Vertrauen ausgesprochen hat“, erklärt Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH. „Wir werden den Radklassiker in seinem Sinne weiterführen.“

In den letzten Jahren stand das auch bei Radprofis beliebte Rennen mit zahlreicher internationaler Beteiligung finanziell und organisatorisch auf unsicherem Fundament.

Das soll sich mit einem besser strukturierten Veranstaltungs- und Marketingkonzept ändern. „Wir sind sehr froh, einen Partner gefunden zu haben, der aus dem Sport kommt und Erfahrungen mit sportlichen Großveranstaltungen in der Region hat. Damit ist die Zukunft der Veranstaltung gesichert “, sagt Artur Tabat, Kopf und Herz von ‚Rund um Köln‘ nach der Vertragsunterzeichnung. Tabat wird weiterhin repräsentative Aufgaben für das Radrennen übernehmen.

Hundertprozentiger Gesellschafter der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH ist seit 1997 der gemeinnützige Kölner Verein für Marathon e.V., dessen ehrenamtlicher Vorstand seit Beginn an die Ausrichtung des Marathons vorgibt. Der ehrenamtliche Vorstand verknüpft mit der Zusammenführung von Marathon (28.000 Teilnehmer), Triathlon (3.000 Teilnehmer) und Radrennen (4.000 Teilnehmer) ambitionierte Ziele: „Wir möchten die Werte und Ideen, die sich beim Marathon bewährt haben, auf eine breitere Basis stellen“, so Berthold Schmidt, Vorsitzender des Kölner Vereins für Marathon e.V. „Dazu gehört an erster Stelle, möglichst viele Menschen mit einer emotionsreichen Veranstaltung zum Sporttreiben zu motivieren. Wir möchten das erfolgreiche Konzept der Förderung von deutschen Nachwuchssportlern auf alle drei Sportarten übertragen. Und schließlich geht es auch darum, Köln als Sportstadt noch besser zu positionieren. Gerade im Blick auf eine sich abzeichnende Olympiabewerbung Rhein-Ruhr 2032!“.

Auch für die Sportstadt Köln werden mit der Bündelung der „Big 3“ positive Effekte gesehen, da mit den Kölner Sportvereinen, der Stadt Köln und den Kölner Sportorganisationen noch stärker kooperiert wird.

Das Austragungsdatum für ‚Rund um Köln‘ am 14. Juni 2020 bleibt unverändert, die Strecken für das Profi-Rennen und das Skoda Velodom (Jedermann-Rennen) ebenfalls. Das Anmeldeportal wird Mitte Dezember frei geschaltet.