ROLLING STONE Beach bildet Abschluss der Festivalsaison 2019

Foto: Nico Ackermeier

Rock’n’Roll trifft Kurzurlaub – so lautet bereits seit vielen Jahren das Credo beim ROLLING STONE Beach. Davon, wie gut die beiden Komponenten ineinandergreifen, konnten sich 4.000 Gäste am vergangenen Wochenende bei der elften Ausgabe des Indoor-Festivals einmal mehr überzeugen. ROLLING STONE Beach bildet zugleich den Abschluss der diesjährigen Festivalsaison für den Veranstalter FKP Scorpio. Insgesamt verantwortet die Firma mit Hauptsitz in Hamburg zu größtem Teil in Eigenregie wie auch in Beteiligung insgesamt elf Festivals in ganz Deutschland. Im nächsten Jahr kommt mit dem Seaside Country Festival ein neues Indoor-Event dazu, das ebenso wie ROLLING STONE Beach im Ferien- und Freizeitpark Weissenhäuser Strand stattfinden wird.

Wie bereits am vergangenen Wochenende beim neuen Schwesterfestival ROLLING STONE Park, das im Europa-Park stattfand, wurde dem Publikum auf den vier Festivalbühnen eine vielseitige musikalische Live-Auswahl geboten. Neben den Headlinershows der Ska-Legenden The Specials am Freitag und der Rockband Elbow am Samstag, traten 30 weitere Bands, Solo-Interpreten und Autoren an der Ostsee auf. Darunter waren die Indiehit-Garanten Maximo Park, die Alternative-Kultband Teenage Fanclub, der ehemalige Hüsker Dü-Frontmann Bob Mould, der Garagenrocker Jon Spencer & The Hitmakers, Hamburger Schule-Mitbegründer Blumfeld, die Britpop-Pionieren The Charlatans, ebenso wie Rhythm’n’Blues-Lichtgestalt Nick Waterhouse, der Soul-Virtuose Curtis Harding, das aus dem TV bekannte Moka Efti Orchestra, die Indie-Folk-Band Villagers, der Alternative Rocker Mark Lanegan, die Singer-Songwriterin Joan As Police Woman und die schwedische Rockband Alberta Cross. Mit den Duos Tall Heights und Steiner & Madlaina, den Solo-Performern Jessica Pratt, Jungstötter und JC Stewart waren einige der aktuell spannendsten Newcomer geladen. Auch sie begeisterten das Publikum auf ganzer Linie – ebenso wie die intimen Sonderkonzerte mit Meadows und ClickClickDecker.

Inklusive der 4.000 Menschen, die beim ROLLING STONE Beach neben den Konzerten auch die Ostsee-Atmosphäre und die Annehmlichkeiten des Ferien- und Freizeitparks Weissenhäuser Strand genossen, zählt FKP Scorpio in diesem Jahr bundesweit mehrere hunderttausend Festival-Gäste, die es auf die musikalisch breit aufgestellten Events zog. Präsentiert wurden dabei knapp 600 Bands, Solo-Künstler und DJs aus der ganzen Welt und mit ihnen alle Klangfarben der zeitgenössischen Rock- und Popmusik.

„Ob mehrtägiges Open Air von der Größe einer Kleinstadt oder intimes Indoor-Festivalformat – unsere Festivals sind so unterschiedlich wie ihr Publikum. Jedes hat einen ganz eigenen Charakter und es macht uns enorm viel Spaß, diese Jahr für Jahr im Sinne der Gäste weiterzuentwickeln. Nicht ohne Stolz blicken wir zurück auf die vergangenen Monate und freuen uns schon jetzt auf die Festival-Saison 2020, die mit dem Plage Noire hier am Weissenhäuser Strand bereits im April ihren Anfang nimmt.“, bilanziert Stephan Thanscheidt, CEO und Head of Festivalbooking, bei FKP Scorpio.

Der Festivalmarkt ist seit Gründung eine wichtige Säule im Geschäftsmodell von Veranstalter FKP Scorpio, der zudem ebenso erfolgreich europaweit Konzerte, Tourneen oder Comedy-Shows veranstaltet. „Die Festivallandschaft ist in den vergangenen Jahren weltweit stetig gewachsen und ständig im Wandel. Glücklicherweise erlaubt es uns unser breit aufgestelltes Portfolio, unterschiedlichste Formate auszuprobieren und weiterzuentwickeln. Das können Neuerungen in der Unterbringung und Gastronomie, aufwendige Designs und Dekoration sowie eine Geschichte sein, in die die Gäste vor Ort eintauchen können. Festivals sind heute ganzheitliche Live-Erfahrungen, die genauso in Erinnerung bleiben wie das Bühnenprogramm als solches“, führt Thanscheidt weiter aus.

Für das kommende Jahr laufen die Planungen bereits auf Hochtouren. Für die meisten Festivals aus dem Hause FKP Scorpio stehen bereits erste Namen fest. Auch der Ticket-Vorverkauf ist bereits gestartet.