Termine

Jul
21
Sa
2018
Justin Timberlake @ LANXESS arena
Jul 21 um 19:30

Im Zuge der Veröffentlichung seines heiß ersehnten Albums Man Of The Woods und seiner unglaublichen Performance in der Halbzeitpause des Super Bowl 2018 kündigte Justin Timberlake jetzt den Europa-Teil seiner Man Of The Woods Tour an. Am Samstag, den 21. Juli 2018, macht er Station in der LANXESS arena Köln. Auch für Nordamerika wurden weitere 31 Shows bekanntgegeben, nachdem dort schon mehr als 450.000 Tickets verkauft worden sind.

Timberlakes viertes Studioalbum Man Of The Woods erschien am Freitag, den 2. Februar 2018, gestern gefolgt von seinem dritten Auftritt in der Super-Bowl-Halbzeitshow, dem meist gesehenen Musikevent des Jahres. Zuletzt reiste Timberlake 2013 und 2014 mit seiner von Fans und Kritik gefeierten The 20/20 Experience World Tour rund um die Welt.

Jul
22
So
2018
Ed Sheeran (AUSVERKAUFT!) @ VELTINS-Arena
Jul 22 um 19:00

Foto: Greg Williams

Das Konzert am 22. Juli 2018 findet nicht wie geplant auf dem Gelände des D.LIVE Open Air Parks in Düsseldorf statt. Statt eines Konzertes in Düsseldorf wird es nun zwei Konzerte in der VELTINS-Arena in Gelsenkirchen geben – am Sonntag, 22. Juli und Montag, 23. Juli 2018. Weitere Infos unter folgendem Link!

Nur wenige Tage nach seinem Auftritt als einer der Headliner des diesjährigen Glastonbury Festivals gibt Ed Sheeran für Sommer 2018 seine eigene, 25 Termine umfassende Stadion- und Open-Air-Tournee durch Europa bekannt. Und wie man es von dem charismatischen Sänger, der gerade von einem Rekord zum nächsten jagt, aktuell nicht anders erwartet, sind die Dimensionen gigantisch: Deutschland steht mit den Olympiastadien in Berlin (19.07.) und München (29.07.) sowie zwei Open Air-Arealen in Düsseldorf (22.07.) und Hamburg (25.07.) auf dem Tourplan. Die Tickets dafür sind ab Samstag, den 8. Juli, um 11 Uhr ausschließlich online unter www.eventim.de erhältlich.

Mit der Ankündigung der Sommer-Tour schließt der Brite nahtlos an seinen gefeierten Auftritt beim Glastonbury Festival am vergangenen Sonntag an, mit dem er ein weiteres Mal eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat, dass es nicht mehr als ihn, seiner Gitarre und einer Loop-Station bedarf, um die Massen mitzureißen: Auf der berühmten Pyramid Stage spielte Ed Sheeran vor einer der größten Zuschauermengen in der Geschichte des Festivals, zusätzlich verfolgten mehr als drei Millionen Menschen das Spektakel via Live-Übertragung von zu Hause aus mit.

Mit der Tour im kommenden Jahr setzt der 26-jährige Singer-Songwriter seinen kometenhaften Aufstieg fort. Dabei kehrt er unter anderem für zwei Konzerte ins Londoner Wembley Stadium zurück, das Ed Sheeran 2015 als erster Künstler überhaupt allein ohne Band bespielte und zudem gleich an drei aufeinanderfolgenden Abenden ausverkaufte.Im März dieses Jahres veröffentlichte der sympathische Rotschopf sein drittes Studioalbum ÷ (ausgeprochen „divide”), das mit bislang mehr als 8 Millionen verkauften Einheiten in nur drei Monaten das weltweit erfolgreichste Album des Jahres 2017 ist. Nicht weniger atemberaubend lesen sich die Zahlen zu Ed Sheerans Single „Shape of You“, die in weniger als sechs Monaten mehr als gigantische 1,5 Milliarden Streams verzeichnet!

Für seinen Beitrag zur Musik wurde Ed Sheeran vor wenigen Tagen der Hal David Starlight Award 2017 der Songwriters Hall of Fame verliehen, außerdem wurde bekannt gegeben, dass er in Kürze für seine Beiträge zur Musik und seine Charity-Tätigkeiten mit dem Order Of The British Empire geehrt wird, dem britischen Ritterorden.

Tickets für die deutschen Konzerte von Ed Sheeran sind ab 65 € (zzgl. Gebühren) ab Samstag, den 8. Juli 2017, um 11 Uhr erhältlich – ausschließlich online unter www.eventim.de. Pro Bestellung können maximal vier Karten erworben werden. Wichtiger Hinweis: Um dem sogenannten Ticketzweitmarkt, absurden Preisen und Fan-Abzocke einen Riegel vorzuschieben, werden die Tickets personalisiert verkauft, d. h. der Name des Ticketkäufers wird auf die Tickets aufgedruckt. Beim Einlass muss zumindest der auf dem Ticket aufgedruckte Nachname mit dem vorzulegenden Ausweisdokument übereinstimmen, die zweite (und gegebenenfalls dritte und vierte) Person erhält nur gleichzeitig mit der sich ausweisenden Person Zutritt. Auf Verlangen ist ebenfalls die Buchungsbestätigung nachzuweisen. Die Tickets sind nicht übertragbar.

Justin Timberlake @ LANXESS arena
Jul 22 um 19:30

Im Zuge der Veröffentlichung seines heiß ersehnten Albums Man Of The Woods und seiner unglaublichen Performance in der Halbzeitpause des Super Bowl 2018 kündigte Justin Timberlake jetzt den Europa-Teil seiner Man Of The Woods Tour an. Am Samstag, den 21. Juli 2018, macht er Station in der LANXESS arena Köln. Auch für Nordamerika wurden weitere 31 Shows bekanntgegeben, nachdem dort schon mehr als 450.000 Tickets verkauft worden sind.

Timberlakes viertes Studioalbum Man Of The Woods erschien am Freitag, den 2. Februar 2018, gestern gefolgt von seinem dritten Auftritt in der Super-Bowl-Halbzeitshow, dem meist gesehenen Musikevent des Jahres. Zuletzt reiste Timberlake 2013 und 2014 mit seiner von Fans und Kritik gefeierten The 20/20 Experience World Tour rund um die Welt.

Jul
25
Mi
2018
Simple Minds @ KUNSTRASEN bonn gronau
Jul 25 um 18:30
Foto: Paul Cox

Foto: Paul Cox

Die Simple Minds haben eine neue Schallplatte aufgenommen. Ja, in diesem Fall muss man tatsächlich Schallplatte sagen, denn Sänger Jim Kerr und Gitarrist Charlie Burchill haben sich an alte Zeiten erinnert und an ein Format, das im elektronischen Download- und Streaming-Zeitalter doch gar nicht anachronistisch wirkt. „Walk Between Worlds“ erscheint Anfang Februar mit acht Songs und einer Laufzeit von 42 Minuten. Quasi zwei Vinyl-Seiten mit je vier Songs. Das ganze Album würde auf eine Seite einer 90er-Cassette passen und feiert noch einmal längst vergessene Zeiten. Teil eins erinnert an mit seinem gläsernen Gitarren-Sound und dem New-Wave-Groove an die prägende Postpunk-Ära, während die B-Seite deutlich breitwandiger daherkommt, mit aufwändigen und orchestralen Arrangements, die die Schotten in den berühmten Studios an der Londoner Abbey Road aufgenommen haben. Zusammen mit den Produzenten Andy Wright und Gavin Goldberg, die auch schon für das Erfolgsalbum „Big Star“ die Verantwortung übernahmen, haben die Simple Minds ein Album aufgenommen, das die bald 40 Jahre umspannende Karriere einer größten und erfolgreichsten britischen Bands zusammenfasst und weiterführt. Sie zitieren sich augenzwinkernd musikalisch selbst und schweifen inhaltlich in ihre Geschichte zurück wie in „Barrowland Star“, einem Stück über den Glasgower Ballroom, in dem die Simple Minds einige denkwürdige Auftritte gespielt haben. Dass „Walk Between Worlds“ trotz dieser Reminiszenzen nicht rückwärtsgewandt klingt, verdankt die Platte dem Line-up, das aus den Musikern besteht, die auch schon bei der umjubelten Acoustic-Tour mit auf der Bühne standen. Mit der fantastischen Schlagzeugerin Cherisse Osei, den Backgroundsängerinnen Catherine AD und Sarah Brown, dem Multi-Instrumentalisten Gordy Goudie und dem Bassisten Ged Grimes wirke die Band laut Kerr „eher wie von Sly & The Family Stone inspiriert als wie eine traditionelle Männer-Rockband“. In dieser Besetzung gehen die Simple Minds im kommenden Sommer auch wieder auf Festival-Tour. Die Auftritte werden dabei zweigeteilt wie die neue Platte sein: Zunächst wird „Walk Between Worlds“ komplett aufgeführt, dann folgt ein weiteres, sehr klassisches Set, mit allerdings frischen und der Band angepassten Arrangements all der großen Hits der Band.

Café Tacvba @ Live Music Hall
Jul 25 um 20:00

Foto: Nacho de la Garza

Seit fast drei Jahrzehnten gelingt es dem mitreißenden Quartett Café Tacvba aus Naucalpan in immer wieder neuer, bestechender Weise, mexikanische Musiktraditionen mit einer Vielzahl an westlichen Einflüssen zu mischen. Von Alternative Rock über Metal, Ska und Hip-Hop bis hin zu elektronischen Elementen reichen dabei die Bezüge, die sich die Band aus der modernen westlichen Musik aneignet, um sie zu einem einzigartigen Amalgam mit mexikanischen Genres wie Norteňo, Bolero und Ranchera zu verschmelzen. In ihrer Heimat avancierten Café Tacvba so bereits mit ihrem 1992 veröffentlichten Debütalbum „Café Tacvba“ zu Stars; nachdem sie seit 1999 für jeden neuen Longplayer je zwischen einem und zwei Latin Grammy Awards gewannen und stets höchste Chartsplatzierungen in Mexiko belegten, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass Café Tacvba nun schon seit fast zwei Jahrzehnten zu den bedeutendsten Bands Mexikos zählen. Zwischen dem 24. und 25. Juli kommen Café Tacvba für zwei Konzerte in Berlin und Köln nach Deutschland.

Die Geschichte von Café Tacvba beginnt bereits 1989, damals noch unter dem Namen Alicia ya no vive aqui, als sich die beiden Grafikdesign-Studenten Rubén Albarran (Gesang, Gitarre) und Alfredo Rangel (Lead-Gitarre) während ihres Studiums kennenlernten. In Alfredos Bruder Einrique finden sie bald darauf einen Bassisten, mit Emmanuel del Real (Keyboards, Gitarre, Melodicy) wird das Line-up komplettiert. Am Schlagzeug sitzt seit jeher Luis Ledezma, der allerdings nicht als offizielles Mitglied geführt wird. Nach dem Finden des Line-ups folgte die Umbenennung in Café Tacvba, in Anlehnung an das historische Café Tacuba in Mexiko City, das bereits seit 1912 zu den mondänsten Cafés in der Altstadt von Mexiko City zählt.

Aufgewachsen mit den traditionellen mexikanischen Musiken einerseits, andererseits aber ebenso stark beeinflusst durch den frühen Indie-Rock um Bands wie The Cure, The Clash, The Smiths und Violent Femmes, gerät bereits das selbstbetitelte Debütalbum 1992 zu einem ganz besonderen Stück Musik. Es ist der Auftakt für eine bis heute anhaltende Karriere, die Café Tacvba zu einer der wichtigsten Bands des mexikanischen Rock macht. Mit jedem weiteren Album, das sie veröffentlichen, wird eines unmissverständlich deutlich: Die Bezugsweite von Café Tacvba ist dermaßen weit gefasst, dass kein Song wie ein anderer klingt. Es existiert kein Genre der westlichen Musikwelt, das über die Jahre nicht Einzug gehalten hätte in den beachtlich heterogenen Sound dieser Formation.

Dank eines konzentrierten Arbeitsethos und schier unendlicher Tourneen mehrt sich der Erfolg der Gruppe zusehends. Der Gewinn von neun Latin Grammy Awards seit dem Jahr 2000 ist ein deutlicher Beleg für die Einzigartigkeit dieser Band, die insbesondere live stets mit frischen, häufig stark umarrangierten Versionen ihrer vielen Hits zu begeistern weiß. Dass sich die Kunde um ihre Qualität mittlerweile weit über die mexikanischen Grenzen hinausgetragen hat, belegen unter anderem der Gewinn eines Grammys in der Kategorie ‚Best Latin Rock Album‘ sowie die Wahl auf Platz 1 mit dem 2012er-Album „Re“ in der Liste ‚Die besten Latin-Platten aller Zeiten‘ im US-amerikanischen Rolling Stone.

Nun kommt die Band endlich einmal nach Deutschland. Man darf sich auf ein Fest der Sinne und Stile freuen, bei dem jeder Song ein Unikat ist und jedes Instrument mit einem Furor gespielt wird, als ginge es um ihr Leben.

Jul
27
Fr
2018
Amphi Festival: Call The Ship To Port 2018 @ MS RheinEnergie
Jul 27 um 20:00

Mit der sechsten Ausgabe von CALL THE SHIP TO PORT heißt es am 27. Juli 2018 wieder „Leinen los!“ für eine Rheinschifffahrt zwischen romantischen Eindrücken, vorfreudig entspannter Geselligkeit und tollen Live-Konzerten an Bord der MS RheinEnergie.

Die einzigartige Atmosphäre des KD-Katamarans fördert seit 2013 immer wieder besonders intensive Konzerterlebnisse zu Tage! Dort knüpfen wir gerne nahtlos an und präsentieren euch neben jenen Meistern, mit denen einst alles begann, zwei weitere Top-Acts, die ausschließlich am Freitag auf der MS RheinEnergie zu sehen sein werden.

COVENANT
SUICIDE COMMANDO
EISFABRIK

TICKETS

Die Tickets für CALL THE SHIP TO PORT sind wie immer streng limitiert (1333 Stück) und nur in Verbindung mit einem Amphi Festival Wochenendticket erhältlich. Gäste, die schon ein Amphi Wochenendticket 2018 besitzen, können wie gewohnt ein separates Upgrade Ticket für CALL THE SHIP erwerben!

Der Vorverkauf läuft ab 01.11.2017 exklusiv im Amphi Shop unter www.amphi-shop.de, solange der Vorrat reicht.

Amphi Festival 2018 – Offizielle Pre-Party @ Theater am Tanzbrunnen
Jul 27 um 22:00

Am Freitag, den 27.07.2018, bebt die Tanzfläche wieder zum Mix aus ELECTRO, INDUSTRIAL, SYNTHIPOP, 80er, GOTHIC und ROCK, präsentiert von unserem hochkarätigen DJ-Line-Up bestehend aus:

SVEN FRIEDRICH (SOLAR FAKE)
DANIEL GRAVES (AESTHETIC PERFECTION)
DER SCHULZ (UNZUCHT) + MSTH (ELECTRONICDANCEART)

Neben dem Theater ist bei schönem Wetter auch der Beachclub „KM 689“ wieder mit von der Partie, der in den Abendstunden entspannte Strand-Atmosphäre abseits der Tanzfläche bietet. Wie gewohnt habt ihr während der Party auch die Möglichkeit schon euer Wochenendbändchen für das Festival abzuholen.

Jul
28
Sa
2018
XIV. AMPHI FESTIVAL 2018 @ Tanzbrunnen Open Air
Jul 28 – Jul 29 ganztägig

Wie könnte der Februar besser starten als mit neuen Bandankündigungen zum Amphi Festival? Die letzten acht Bands für 2018 stehen fest und vom „Goldenen Reiter“ bis zum nietenbeschlagenen Kapuzenmann, vom Kultrock zum Bondagepop lassen wir es nochmal krachen. Freut euch auf:

JOACHIM WITT
QNTAL + IN THE NURSERY
WHISPERS IN THE SHADOW + PRIEST
ES23 + SCHEUBER + RROYCE

Das Programm des Amphi Festival 2018:

AND ONE + ASP

OMD + OOMPH! + MONO INC. + AGONOIZE
MIDGE URE + GOETHES ERBEN + SOLAR FAKE + JOACHIM WITT
AESTHETIC PERFECTION + UNZUCHT + NEUROTICFISH + FUNKER VOGT
[:SITD:] + ASSEMBLAGE 23 + GRENDEL + QNTAL + IN THE NURSERY
GIRLS UNDER GLASS + [X]-RX + SHE PAST AWAY + LEBANON HANOVER
MAD SIN + THE CREEPSHOW + CENTHRON + GRAUSAME TÖCHTER
HELDMASCHINE + PERSEPHONE + KIEW + SOVIET SOVIET
WHISPERS IN THE SHADOW + A PROJECTION + CORDE OBLIQUE
PRIEST + FUTURE LIED TO US + ES23 + INTENT:OUTTAKE

SCHEUBER + SYNTHATTACK + RROYCE + LA SCALTRA
+ Rahmenprogramm in Vorbereitung!

 


Heute drehen wir das Rad der Zeit zurück in die Hochphase der 80er Jahre. Eine Ära, in der wir Kassettenkinder (anstatt unserer Smartphones) noch gebannt mit dem kreisenden Zeigefinger über der Aufnahmetaste vor dem Radio ausharrten, bis sie endlich unser Lieblingslied spielten! Es war die große Zeit des Synthpop, des NewWave und jenem Schuss Avantgarde, der aus Pioniergeist eine Zeit der neuen Helden machte!

Wir sind sehr stolz euch mit OMD und MIDGE URE zwei jener außergewöhnlichen Künstler für das Amphi Festival 2018 ankündigen zu dürfen, die weltweit Musikgeschichte schrieben. Dazu haben wir heute mit GRENDEL, GRAUSAME TÖCHTER und SYNTHATTACK noch drei frische Neuzugänge aus dem Industrial-Electro-Fach im Gepäck!

ORCHESTRAL MANOEUVRES IN THE DARK, kurz OMD, meldeten sich 2017 mit dem Album THE PUNISHMENT OF LUXURY fulminant zurück. Darauf inszenierten Andy McCluskey, Paul Humphreys und Martin Cooper den charakteristischen OMD-Sound als Liebeserklärung an den Pioniergeist der Düsseldorfer Schule. Unvergessen sind natürlich die großen OMD-Klassiker: „Enola Gay“, „Souvenir“, „Secret“, „Sailing On The Seven Seas“ und natürlich der Nummer 1 Hit „Maid Of Orleans“, der in Deutschland zur meistverkauften Single des Jahres 1982 wurde! Für uns ist es daher eine ganz besondere Ehre OMD 2018 auf dem Amphi Festival begrüßen zu dürfen.

Letzteres gilt uneingeschränkt auch für MIDGE URE. Der sympathische Schotte landete 2014 einen absoluten Coup, als er mit seinem Auftritt das Amphi-Publikum in seinen Bann zog! Ob als Mitbegründer von VISAGE („Fade to Grey“), als Stimme von ULTRAVOX („Hymn“, „Vienna“, „Dancing With Tears in My Eyes“) oder als Solokünstler („Breathe“, „If I was“) – Midge Ure (OBE) ist ein wahrer Gentleman des Pop, der seine Popularität stets auch für soziale Zwecke einsetzt („Live Aid“, „Band Aid“). So steigt die Vorfreude auf ein weiteres Amphi-Gastspiel dieses großartigen Künstlers und die damit verbundene Gänsehaut pur!

Zugegeben, nach diesen Giganten der 80er eine passende Überleitung zu finden ist gar nicht leicht. Dennoch lassen wir es uns nicht nehmen euch auch noch zwei „neuen Helden“ der Gegenwart anzukündigen: den Anfang manchen GRENDEL. Das niederländische Harsh-Electro-Projekt um J.D. Tucker beschreitet auf dem 2017 erschienenen Werk „Age Of The Disposable Body“ neue Wege und sorgt mit einer Weiterentwicklung, hin zu eingängigen Industrial-Pop-Elementen, für frischen Wind im Grendel-Universum!

Mit ihrer provokanten Mixtur aus Electropunk, Industrial und Performancekunst, sorgen GRAUSAME TÖCHTER für Aufsehen. Dabei sollte man sich von der mitunter fehlenden Verpackung nicht täuschen lassen. Unter der Haut brennt ein rebellisches Feuer, das dem Temperament und Anarchismus der frühen Punkszene in nichts nachsteht. Bissig, grausam und unnachgiebig geben Aranea Peel & Co. ihr erstes Gastspiel auf dem Amphi Festival! Letzteres gilt ebenfalls für die Hannoveraner Industrial-Formation SYNTHATTACK, die sich anschicken euch gehörig die Sporen zu geben und die Tanzfläche im Sturm zu erobern!


Die zweite Bandwelle zum Amphi Festival 2018 ist im Anmarsch und besticht vor allem durch sehr viel Abwechslung. Kultiges Szene-Urgestein trifft auf Newcomer, moderner Dark-Rock auf Neo-Klassisches und schneidiger Postpunk gibt sich mit aufstrebendem Elektropop die Klinke in die Hand. Herzlich willkommen:

AESTHETIC PERFECTION
GIRLS UNDER GLASS + UNZUCHT
LEBANON HANOVER + SOVIET SOVIET + PERSEPHONE
A PROJECTION + INTENT:OUTTAKE + LA SCALTRA

Inmitten brachialer Beats und stimmungsvoller Industrialpop-Hymnen haben AESTHETIC PERFECTION ihr musikalisches Zuhause gefunden. Nachdem der bärenstarke Auftritt der Kalifornier beim Amphi 2016 sprichwörtlich durch die Decke ging, kehren Daniel Graves und Co. im kommenden Jahr zurück, um mit euch die Mainstage zu rocken!

Vergleichsweise selten sind sie geworden: die Konzerte der Hamburger Szene-Pioniere GIRLS UNDER GLASS. Umso mehr gelten die raren Auftritte der seit 1986 aktiven Dark-Wave-Legende stets als besondere Anlässe mit Kultcharakter. Nicht von ungefähr zählen Thomas Lücke, Hauke Harms, Volker Zacharias und Axel Ermes mit ihrem Schaffen zu den einflussreichsten Szene-Formationen der 80er Jahre, ohne die es viele heute erfolgreiche Acts womöglich nie gegeben hätte!

Die Dark-Rocker UNZUCHT leben spätestens seit ihrem letzten Album „Neuntöter“ auf der Überholspur. In der Sogwelle aus ehrlichen Statements und beinharten Riffs treffen die Niedersachsen den Nerv der modernen Generation Schwarz und reißen ihr Publikum bedingungslos mit.

LEBANON HANOVER sind ein Phänomen! Subversiv, elegant und umgeben von ihrer ganz eigenen Magie, erschaffen Larissa Iceglass und William Maybelline einen kraftvollen Funken aus unterkühlter Postpunk-Attitüde, minimalistischem Darkwave und hypnotischen Beats mit Tiefenwirkung.

Im krassen Gegensatz dazu fackeln SOVIET SOVIET nicht lange und donnern uns ein temperamentvolles Postpunk-Gewitter um die Ohren. Wie Jake LaMottas zu seinen besten Zeiten „kellen“ die Italiener los wie ein wilder Stier – unaufhaltsam –  unermüdlich – voll auf Attacke! Mit ihren bereits als Genreklassikern geltenden Alben „Fate“ und „Endless“ erspielte sich das Trio internationale Anerkennung und wird 2018 erstmals auf dem Amphi Festival gastieren!

Lange lange war es ruhig um die deutsch-österreichischen Neo-Klassiker PERSEPHONE. Jetzt sind Sonja Kraushofer (L‘ Âme Immortelle), Martin Höfert und ihre Getreuen zurück, um mit „Perle“ den lang erwarteten Nachfolger ihres 2007 erschienenen Albums „Letters to a Stranger“ vorzustellen. Stimmgewalt trifft instrumentale Finesse. Einsteigen, hinhören und sich in eine andere Welt entführen lassen!

Das Schaffen der Schweden von A PROJECTION dreht sich wiederum um intelligenten Postpunk mit Indie-Einflüssen. Auf den Spuren von Bands wie The Cure, Editors und Joy Division haben sich Isak Eriksson und Co. unlängst einen Namen gemacht. Spätestens seit ihrem Anfang des Jahres erschienenen Zweitling „Framework“ zählen die Skandinavier zu den vielversprechendsten Newcomern des Genres.

Andreas Engleitner und Bastian Polak alias INTENT:OUTTAKE haben sich ganz dem Dark-Electro verschrieben. Seit ihrem Debutalbum „Wake-Up Call“ geht es bei den Leipzigern Schlag auf Schlag. Auch in euren Wunschlisten stand das Duo hoch im Kurs, weshalb wir uns sehr freuen Intent:Outtake erstmals auf dem Amphi Festival begrüßen zu dürfen.

„Ist das Hexenpop?“, möchte man sich auf der Suche nach einer passenden Schublade fragen, sobald LA SCALTRA die Melodie ihres aktuellen Abräumers „Cantate“ erklingen lassen. Eingängig, bittersüß und geheimnisvoll, strahlen Aeleth Kaven, Dae Widow und Jay Sharp eine faszinierend abgründige Magie aus, mit der die Newcomer unsere Orbit Stage im Sturm erobern werden.


Am 28. & 29. Juli 2018 öffnet das Amphi Festival zum 14. Mal seine Pforten für über 12.000 Besucher aus aller Welt. Dabei erwarten euch im Kölner Tanzbrunnen und auf der MS RheinEnergie im kommenden Jahr wieder mehr als 40 der besten Szene-Acts.

Erst rief es der Spatz vom Dach, dann (zu unserem eigenen Erstaunen) sogar der Künstler selbst von der Bühne: AND ONE kehren zurück nach Köln und headlinen das Amphi Festival 2018. Natürlich wollen wir euch auch die weiteren Schmankerl nicht vorenthalten, die wir mit der ersten Bandwelle für euch vorbereitet haben:

AND ONE
OOMPH! + GOETHES ERBEN
SOLAR FAKE + NEUROTICFISH + FUNKER VOGT
[X]-RX + THE CREEPSHOW + CENTHRON + HELDMASCHINE
KIEW + FUTURE LIED TO US

Los Favoritos Latino Festival (ABGESAGT!) @ LANXESS arena
Jul 28 um 18:00

Nach den ausverkauften Touren mit Daddy Yankee, Nicky Jam, Sean Paul und Maluma, setzt die Starshine Group dieses Jahr neue Maßstäbe. Am 28.07.2018 veranstaltet sie in der Kölner LANXESS arena das womöglich größte Indoor Latino & Reggaeton Festival Europas.

Sie können sich auf ein riesiges Spektakel epischen Ausmaßes freuen. Die Starshine Group serviert Ihnen ein stundenlanges, rhythmisches Feuerwerk aus kochenden Emotionen, südamerikanischen Beats, heißen Latinas und Superstars live on Stage.

Die Arena bebt vor Ekstase, die Drums reißen mit und verzaubern – Sie sind wie in Trance – die Hitze steigt bis unter die Decke und dann betritt Daddy Yankee die Bühne. Erleben Sie diesen unvergesslichen Moment live. Werden Sie ein Teil dieser Bewegung. Seien Sie hautnah dabei, wenn ein neuer Stern am Himmel der Festivals entsteht.

Über den Künstler Daddy Yankee:

Der King des Reggaeton – Daddy Yankee – kommt wieder nach Deutschland. Seine letzte Single „Despacito“ ist der größte Hit der letzten Jahre und bricht mit fast 5 Milliarden Youtube-Views alle Rekorde. Daddy Yankee steht für 100% Reggaeton-Power live on Stage. Kein anderer Künstler geht auf der Bühne so ab wie King Daddy Yankee persönlich. Freuen Sie sich auf „Shaky“ Drums, „Dura“ Dance Moves und viel „Gasolina“ live on Stage.

The Gaslight Anthem (AUSVERKAUFT!) @ Palladium
Jul 28 um 20:00

Brian Fallon, der alte Zimmermann aus New Jersey, hat in seinem Leben genug gesehen, um zu wissen, was er will: „Wir wollen nicht einfach nur eine Fußnote in der Musikgeschichte sein“, sagt der Sänger von The Gaslight Anthem. „We want to be The Ones, y’know?“ Das war vor zehn Jahren, als die Combo rund um Fallon gerade das bahnbrechende Album „The ‘59 Sound“ veröffentlicht hatte. Nach dem brachialeren Debüt „Sink Or Swim“ hatte sich der Sound verwandelt. Weniger Punk, mehr Rock, weniger Lärm, mehr feine Arrangements, urteilte damals die Weltpresse und auch wir in einer Ankündigung. Gewohnt souverän blieb das Songwriting, von dem Sänger Brian Fallon gesagt hat, es sei wie ein Topf voller Geheimnisse, und niemand werde je davon erfahren. Zuletzt war der Frontmann bekanntlich solo unterwegs – auch im Februar/März sowie Juni kommt er mit seiner Band The Howling Weather zu uns auf Tour. Er veröffentlichte zwei Platten und eine EP unter seinem eigenen Namen, und auch seine Bandkollegen, Gitarrist Alex Rosamilia, Bassist Alex Levine und Schlagzeuger Ben Horowitz wandten sich ihren eigenen Projekten zu. Eine längere Pause wolle man machen, und manch einer munkelte schon, dass dies das kalte, nie offiziell verkündete Ende der Band sei. Doch jetzt haben The Gaslight Anthem bestätigt, dass sie wieder gemeinsam auftreten werden: Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von „The ‘59 Sound“ spielen sie im Juli eine exklusive Show in Köln, bei der sie von The Flatliners und Matthew Ryan unterstütz werden.

Jul
29
So
2018
Krimidinner – Das Original: Ein Leichenschmaus @ Wolkenburg
Jul 29 um 18:00

Willkommen zur Testamentseröffnung!

Anlässlich der Trauerfeier für den wohlhabenden Schlossbesitzer Lord Ashtonburry finden sich Verwandte und Anverwandte auf dem Stammsitz der Familie Ashtonburry ein. Lady Ashtonburry, die trauernde Witwe, begrüßt die geladenen Gäste im Speisesaal von Schloss Darkwood, einem altehrwürdigen Herrenhaus in Schottland, zum Leichenschmaus und zur Testamentseröffnung.

Was sich im Verlauf des delikaten 4-Gänge-Menüs abspielt, lässt mysteriöse Verwicklungen erahnen. Sollten sie einem der Angehörigen zum Verhängnis werden? Starb der Lord wirklich eines natürlichen Todes oder stolperte er über seinen raffsüchtigen Neffen, seine uneheliche Tochter oder hat vielleicht Lady Ashtonburry etwas zu verbergen? Die Ermittlungen in dem Fall fördern lang gehütete Familiengeheimnisse und Intrigen ans Licht und gipfeln in gegenseitigen Verdächtigungen.

The Gaslight Anthem @ Palladium
Jul 29 um 20:00

Brian Fallon, der alte Zimmermann aus New Jersey, hat in seinem Leben genug gesehen, um zu wissen, was er will: „Wir wollen nicht einfach nur eine Fußnote in der Musikgeschichte sein“, sagt der Sänger von The Gaslight Anthem. „We want to be The Ones, y’know?“ Das war vor zehn Jahren, als die Combo rund um Fallon gerade das bahnbrechende Album „The ‘59 Sound“ veröffentlicht hatte. Nach dem brachialeren Debüt „Sink Or Swim“ hatte sich der Sound verwandelt. Weniger Punk, mehr Rock, weniger Lärm, mehr feine Arrangements, urteilte damals die Weltpresse und auch wir in einer Ankündigung. Gewohnt souverän blieb das Songwriting, von dem Sänger Brian Fallon gesagt hat, es sei wie ein Topf voller Geheimnisse, und niemand werde je davon erfahren. Zuletzt war der Frontmann bekanntlich solo unterwegs – auch im Februar/März sowie Juni kommt er mit seiner Band The Howling Weather zu uns auf Tour. Er veröffentlichte zwei Platten und eine EP unter seinem eigenen Namen, und auch seine Bandkollegen, Gitarrist Alex Rosamilia, Bassist Alex Levine und Schlagzeuger Ben Horowitz wandten sich ihren eigenen Projekten zu. Eine längere Pause wolle man machen, und manch einer munkelte schon, dass dies das kalte, nie offiziell verkündete Ende der Band sei. Doch jetzt haben The Gaslight Anthem bestätigt, dass sie wieder gemeinsam auftreten werden: Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von „The ‘59 Sound“ spielen sie im Juli eine exklusive Show in Köln, bei der sie von The Flatliners und Matthew Ryan unterstütz werden.

Jul
30
Mo
2018
HRVY @ Club Bahnhof Ehrenfeld
Jul 30 um 20:00

Harvey Leigh Cantwell, besser bekannt unter seinem Bühnennamen HRVY, hat schon 2013 als Teenager angefangen Musik zu machen. Seine Freunde hatten ihn ermutigt, Videos von sich als Sänger und Tänzer auf Youtube hochzuladen, und schnell fanden sich willige Follower in Massen. Im vergangenen Jahr erschienen endlich die lang erwarteten EPs „Holiday“ und „Talk To Ya“ mit dem ersten großen Hit „Personal“ und vor Kurzem die Latino-Pop-Nummer „Hasta Luego“ zusammen mit der wunderbaren amerikanisch-kubanischen Sängerin Malu Trevejo – wie HRVY einer der großen Stars auf musical.ly. Aber nicht nur mit seinen eigenen Songs hat HRVY großen Erfolg – „Hasta Luego“ hat auf Youtube bereits über 13 Millionen Klicks –, die Coverversionen auf seinem Kanal kommen ebenso gut bei seinen unzähligen Fans an. Alleine auf Instagram hat der Engländer über vier Millionen Follower. Und jetzt kommt er erstmals nach Deutschland, um seine Songs auch hierzulande live zu präsentieren: Im Juli spielt HRVY zwei exklusive Shows in Köln und Berlin.

Jul
31
Di
2018
Che Malambo @ Philharmonie Köln
Jul 31 um 20:00

Vor vielen hundert Jahren gehörte die Weite der Steppen noch den Gauchos, den berittenen Abenteurern Südamerikas. Damals entstand ein energetischer und kraftvoller Tanz – der Malambo. Als beste Tänzer ihres Fachs verbinden die zwölf Männer von Che Malambo die stolze Tradition ihrer Vorfahren mit den Ansprüchen einer modernen Bühnenshow. Angetrieben vom Trommeln der Bombos und den schneidenden Schlägen ihrer Lassos zelebrieren sie in Che Malambo einen Rhythmus, der regelrecht süchtig macht. Was daraus entsteht, ist ein permanenter, kraftstrotzender Flirt mit dem Publikum.

Die besten Malambo-Tänzer Südamerikas

In Deutschland noch ein Geheimtipp, ist die zwölf Mann starke Malambo-Truppe aus Argentinien in den USA längst ein absoluter Erfolg. „Sie bewegten das Publikum zu tobendem Applaus“, schwärmt zum Beispiel die New York Times! Mit ihren präzisen Tanzschritten in den schweren Stiefeln der Pampa verwandeln Che Malambo die Essenz der Gaucho-Tradition in eine überwältigende Bühnenshow. Ihr Geheimrezept ist die markante Mischung aus Kraft, Rhythmusgefühl und Geschicklichkeit. Sie versetzt die Zuschauer Abend für Abend in absolute Euphorie.

Tall Heights @ Blue Shell
Jul 31 um 21:00

Foto: Jimmy Fontaine

Tall Heights haben sich vor ein paar Tagen mit neuer Musik zurückgemeldet. „The Deep End“ heißt die neue Single, mit denen die ElektroFolker die Sommersaison definitiv einläuten. Irgendwo zwischen klassischem Songwriting und elektronischem Wohlbehagen finden Paul Whight und Tim Harrington wieder einmal genau die richtige Tonlage. Angefangen haben die beiden gemeinsam als Straßenmusiker mit Gitarre und Cello in Boston, bevor Ryan Montbleau die beiden entdeckte, unter seine Fittiche nahm und innerhalb kürzester Zeit zu den Indie-Folkern der Stunde machte. Schnell erweiterten Tall Heights ihr Sound-Spektrum und spätestens seit der letzten Platte „Neptune“ aus dem Jahr 2016 kann man sie getrost als Stars ihres Genres bezeichnen. Dafür sprechen auch die 120 Millionen Streams, ihre Auftritte in Glastonbury oder auf dem SXSW und natürlich die Einladung von Al Gore, an seinen 24 Hours of Reality für den Klimaschutz aufzutreten. Das Duo vereint allerbeste Singer-/Songwriter-Qualitäten mit fein gearbeiteten Harmonien und ungewöhnlichen Klangfarben. Denn die Stimmen von Paul Wright und Tim Harrington passen perfekt zur akustischen und gelegentlich elektrischen Gitarre, zum Cello und zu mal treibenden, mal schwebenden Schlagzeugklängen. Das Ergebnis ist individuelle, zeitlose Musik. Ihre beiden, perfekt harmonierenden Stimmen werden nicht nur – wie in Zeiten gemeinsamen Musizierens auf der Straße – von Gitarre und Cello, sondern auch von atmosphärischen Synthesizerklängen und einem beeindruckend flexiblen Schlagzeug begleitet. Demnächst gibt es hoffentlich mehr neue Musik, aber auf sicher kommen Tall Heights im Juli/August zu uns, um uns den Sommer noch mehr zu versüßen.

Aug
1
Mi
2018
Che Malambo @ Philharmonie Köln
Aug 1 um 20:00

Vor vielen hundert Jahren gehörte die Weite der Steppen noch den Gauchos, den berittenen Abenteurern Südamerikas. Damals entstand ein energetischer und kraftvoller Tanz – der Malambo. Als beste Tänzer ihres Fachs verbinden die zwölf Männer von Che Malambo die stolze Tradition ihrer Vorfahren mit den Ansprüchen einer modernen Bühnenshow. Angetrieben vom Trommeln der Bombos und den schneidenden Schlägen ihrer Lassos zelebrieren sie in Che Malambo einen Rhythmus, der regelrecht süchtig macht. Was daraus entsteht, ist ein permanenter, kraftstrotzender Flirt mit dem Publikum.

Die besten Malambo-Tänzer Südamerikas

In Deutschland noch ein Geheimtipp, ist die zwölf Mann starke Malambo-Truppe aus Argentinien in den USA längst ein absoluter Erfolg. „Sie bewegten das Publikum zu tobendem Applaus“, schwärmt zum Beispiel die New York Times! Mit ihren präzisen Tanzschritten in den schweren Stiefeln der Pampa verwandeln Che Malambo die Essenz der Gaucho-Tradition in eine überwältigende Bühnenshow. Ihr Geheimrezept ist die markante Mischung aus Kraft, Rhythmusgefühl und Geschicklichkeit. Sie versetzt die Zuschauer Abend für Abend in absolute Euphorie.

Sir Van Morrison @ Roncalliplatz
Aug 1 um 20:00

Keine Zweifel, Van Morrison ist eine lebende Musiklegende. Das ist imposant. Das macht ihn zum Weltstar. Doch neben reichlich Ruhm, den sich der 2015 zum „Sir“ geadelte Künstler in über fünf Karriere-Dekaden erarbeitet hat, macht Van Morrison noch etwas anderes groß und einzigartig: sein ungezügelter Appetit auf neue musikalische Herausforderungen und künstlerische Klasse. So gehören das 2016 erschienene Album „Keep Me Singing“ und das ein Jahr später erschienene „Roll With The Punches“ – Album Nummer 36 und 37 – zu den besten und dazu erfolgreichsten Tonträgern des irischen Musik-Genies. Sein Tatendrang erstreckt sich glücklicherweise ab und an auch auf das Tourleben: am Anfang August gibt Van Morrison zwei exklusive Open-Air-Konzerte in Deutschland – am 1. August in Köln (Roncalliplatz) und am 2. August in Schwetzing (Schlossgarten). Für unzählige Musikfreunde dürfte diese Nachricht die Erfüllung eines musikalischen Sommernachtstraums sein.

Van Morrison war gerade mal 20 Jahre alt, da diente er als Sänger der britischen Hit- Formation „Them“ schon als Vorbild. Nicht für x-beliebige Schülerbands, sondern für Größen – wie seinem Namensvetter Jim Morrison von den Doors. Im Flower-Power-Jahr 1966 gastierte Van mit Them rund drei Wochen lang im Kult-Club „Whiskey A Go Go“ in Los Angeles – The Doors spielten im Vorprogramm. Doors-Drummer John Densmore sollte sich später in seiner Biografie erinnern, wie angetan Jim Morrison von Van Morrisons Bühnenpräsenz, seiner Intonierung und der charismatischen Performance seines irischen Idols war: „Er hat sich vieles von ihm abgeschaut“, schreibt er. Am letzten Abend der en suite Reihe haben die beiden Morrisons den von Van geschriebenen Them-Hit „Gloria“ übrigens gemeinsam gesungen. Wer wäre bei diesem musikhistorischen Gipfeltreffen nicht gerne dabei gewesen? Dies ist nur eine Anekdote aus der Biografie des Van Morrison. Eine Randnotiz – die seinen Stellenwert und Einfluss auf die Popgeschichte aber perfekt illustriert. Van Morrison wurde für die Musik geboren. Er kam 1945 als Sohn eines Schiffswerft- Elektrikers und einer Stepptänzerin in Belfast zur Welt. Schon als kleines Kind sog er die Musik auf: den Soul von Ray Charles und Solomon Burke, den Folk von Woody Guthrie, den Blues von Muddy Waters, Country von Hank Williams und Jazz von Charlie Parker. Er liebte die Songs und Sounds in allen Facetten – und wollte seinen Teil dazu beitragen. Mit elf begann er mit dem Gitarrespiel, später nahm er Saxophon-Unterricht und schon mit 17 Jahren ging er mit einer irischen Showband auf Europatour.

Als 19-Jähriger begann mit Gründung der R&B-Band Them seine Erfolgsstory. Songs der so genannten irischen Beatles – wie „Gloria“, „Here Comes The Night“ oder „Baby, Please Don’t Go“ – zählen bis heute zu den überragenden Werken der Beat-Ära. Nicht zuletzt, wegen Van Morrisons grandiosem Gesang. Das Star-Potenzial war schon früh deutlich zu erkennen – und mit der Auflösung von Them wurden bereits die Weichen zur Legendenbildung gestellt.

Direkt im Anschluss steuerte Van Morrison eine Solokarriere an. Schon sein 1967 erschienenes Debütalbum „Blowin’ Your Mind“ warf den Top-Hit – und heutigen Klassiker – „Brown Eyed Girl“ ab; ein noch größerer Wurf gelang ihm ein Jahr später mit Veröffentlichung des Albums „Astral Weeks“. Mit diesem landete Van einen Meilenstein der Musikgeschichte. Der Rolling Stone listet die LP auf Platz 19 der „500 Größten Alben aller Zeiten“; die Kollegen von Mojo sehen das Meisterwerk sogar auf Platz zwei ihres entsprechenden Rankings. Gerade mal 23 Jahre alt machte das Wort „Legende“ erstmals in den Feuilletons bezüglich Van die Runde.

Es heißt, das Musikgeschäft sei schnelllebig. Künstler kommen – und verschwinden in der Versenkung. Nicht so Van Morrison. Er kam – und er blieb! Mehr noch: Während jeder Karrierephase blieb der knorrige Mann mit der für Soul, Pop, Jazz und Country gleichermaßen begnadeten Stimme stets präsent, von einer stetig wachsenden Anhängerschaft geradezu glühend verehrt. Auch unter Musikerkollegen genießt der Sänger und Autor unumwundene Bewunderung. Das zeigte sich 2015 wieder. Anlässlich der Produktion seines 35. Studio-Album „Duets“, bei dem er gemeinsam mit einer illustren Gästeschar 16 Morrison-Songs neu aufnahm. Behilflich waren ihm dabei Größen aus Jazz, Soul, Rock und Folk; Stars wie (der kurz nach den Aufnahmen verstorbene) Bobby Womack, George Benson, Joss Stone, Mick Hucknall, Natalie Cole, Steve Winwood, Ex-Dire-Straits-Chef Mark Knopfler und der smarte Michael Bublé. Nach den Hit-Alben „Keep Me Singing“ (2016), dem blues-getränkten „Roll With The Punches“ (2017) und dem im gleichen Jahr erschienenen Torch-Song-Zyklus „Versatile“ steht im Sommer 2018 ein neues Album an.

Auch wenn Van Morrison zur Musikgeschichte gehört, wie die Gitarre zum Rock oder das Saxophon zum Jazz – als Live-Künstler macht sich „Van the Man“ seit Jahren rar. Umso größer ist in der globalen Van-Morrison-Gemeinde stets der Jubel bei jeder Tourankündigung. Die Karten für die Shows des mehrfachen Grammy-Award- und Grammy Hall Of Fame Award-Gewinners sind entsprechend heiß begehrt. Kein Wunder: Es erwartet die Besucher ein buchstäblich legendäres Konzertereignis.

Tremonti @ Luxor
Aug 1 um 20:00

Tremonti press shot 2012
October 11, 2012
© Ashley Maile

Mark Tremonti zählt zu den bedeutendsten Gitarristen der Gegenwart. Der virtuose Rock-Allrounder, der mit seinen Bands Creed und Alter Bridge weltweit mehr als 40 Millionen Tonträger verkaufte, sucht stets neue Nuancen in seiner Arbeit. Trotz seiner Doppelrolle als Leadgitarrist beider Bands fand er seit 2012 viel Zeit für sein erstes Soloprojekt, das ihn von einer anderen Seite präsentiert. Mit seiner Formation Tremonti verleiht er seiner Leidenschaft zu Heavy, Speed sowie Thrash Metal Ausdruck, ohne auf seine Qualität großer Melodiosität zu verzichten. Mit „A Dying Machine“ erscheint im Mai nun das vierte Album von Tremonti, mit dem die Musiker anschließend auf Welttournee gehen. Zwischen dem 18. Juni und 1. August stehen dabei auch vier Deutschlandkonzerte in München, Leipzig, Berlin und Köln auf dem Plan.

Der in Detroit geborene Gitarrist Mark Tremonti ist ein Autodidakt, der als Teenager begann, sein Können am Sechssaiter auszuformulieren. Über Jahre übte er verbissen, um einen individuellen Stil und Sound zu kreieren. Wie hervorragend dies gelang, beweisen zahlreiche Ehrungen. So wurde er drei Jahre in Folge vom Fachmagazin ‚Guitar World’ zum wichtigsten Gitarristen der Welt gekürt, das Konkurrenzblatt ‚Total Guitar’ zählt ihn zu den vier bedeutendsten Heavy-Metal-Gitarristen aller Zeiten. Überdies erhielt er einen Grammy für die Creed-Single „With Arms Wide Open“.

Den Auftakt zu seiner steilen Karriere bildete die Formation Creed, deren Mitglieder der heute 43-jährige Mark Tremonti bereits mit 16 kennenlernte. Nach dem Abbruch eines Studiums des Finanzwesens gründete er mit seinen drei Jungendfreunden die Band Creed, die bereits mit dem Debütalbum „My Own Prison“ 1997 zur wichtigsten Neuentdeckung der Post-Grunge-Ära aufstieg. Zusammen mit den Nachfolgern „Human Clay“ (1999) und „Weathered“ (2001) brachten es Creed innerhalb weniger Jahre auf 23 Platinauszeichnungen, bevor sie sich vorübergehend auflösten.

Unmittelbar im Anschluss traten Alter Bridge auf den Plan, die neben Tremonti aus der Creed-Rhythmusgruppe sowie dem Sänger Myles Kennedy bestehen. Auch Alter Bridge war von Anfang an großer Erfolg beschieden: Die Alben „One Day Remains“ (2004), „Blackbird“ (2007), „AB III“ (2010) sowie „Fortress“ (2013) erreichten alle die Top 20 der US-Charts und wurden mit zahllosen Gold- und Platinschallplatten ausgezeichnet. Seit 2009 sind auch Creed wieder aktiv und meldeten sich mit dem vierten Album „Full Circle“ eindrucksvoll zurück.

Trotz dieser Doppelbelastung fand Mark Tremonti immer wieder Zeit, Songs zu komponieren, die stilistisch zu keiner seiner beiden Bands passten. Während einer Albumproduktion für die Alternative-Metal-Formation Submersed traf er in deren Rhythmusgitarrist Eric Friedman und Schlagzeuger Garrett Whitlock auf geeignete Mitstreiter für ein stärker am Heavy Metal orientiertes Soloprojekt, das 2012 mit „All I Was“ reüssierte. Das Album stieg auf Platz 5 der Top-Hard-Rock-Charts und auf Platz 29 der Billboard-200-Charts. Mit „Cauterize“ und „Dust“ erschienen 2015/2016 innerhalb von nur zehn Monaten zwei weitere Tremonti-Alben, kurz darauf folgte bereits das fünfte Alter Bridge-Album „The Last Hero“. Noch während der Tour zu der Platte schrieb er die Songs für den vierten Tremonti-Longplayer „A Dying Machine“. Damit beweist der Gitarrengott, dass er auch nach zwei Jahrzehnten im Geschäft noch immer förmlich vor Ideen übersprudelt.

Airways @ Blue Shell
Aug 1 um 21:00

Airways haben einen Grundsatz: „Rather die trying to make it than die not trying to make it! Do or do not, there is no try.“ Genauso ist auch die Band entstanden: Der britische Singer/Songwriter Jake Daniels war nach Los Angeles gereist, um dort sein Repertoire zu erweitern, und traf im Haus seines Managers auf den Schlagzeuger Brian Moroney. Die beiden jammten zusammen und beschlossen im Spaß, eine Band zu gründen. Zwei Monate später klingelte es an Daniels’ Tür in Peterborough, und da stand Moroney und war zu allem bereit. Zusammen mit dem kurzerhand engagierten Schulfreund und Gitarristen Alex Ruggiero und dem Bassisten Jamie Reynolds aus Birmingham gründeten sie Airways getreu dem Motto: einfach machen! Ein Jahr und die erste Single „Ghost Town“ später standen sie 2016 in Reading und Leeds auf der BBC Introducing Stage. 2017 erschien die Debüt-EP „Starting to Spin“ mit fünf Songs irgendwo zwischen den Arctic Monkeys, Jamie T, Cage The Elephant, Gorillaz und Circa Waves – Airways spielen einen zutiefst britischen Indie-Rock. Der Amerikaner Moroney wird diese Charakterisierung sicher verzeihen, zumal er mit seinem Spiel genauso zur Vielfalt des Sounds beiträgt wie Daniels mit seinem eigenwilligen Songwriting. Ihre Live-Shows sind übermütige und selbstbewusste Feiern, die bestimmt ihren Gutteil zur stetig wachsenden Popularität der Band beitragen. Bald bietet sich die Gelegenheit, diese Qualitäten auch bei uns live zu erleben: Am 27. Juli spielen Airways im Hamburger Molotow.

Aug
2
Do
2018
Che Malambo @ Philharmonie Köln
Aug 2 um 20:00

Vor vielen hundert Jahren gehörte die Weite der Steppen noch den Gauchos, den berittenen Abenteurern Südamerikas. Damals entstand ein energetischer und kraftvoller Tanz – der Malambo. Als beste Tänzer ihres Fachs verbinden die zwölf Männer von Che Malambo die stolze Tradition ihrer Vorfahren mit den Ansprüchen einer modernen Bühnenshow. Angetrieben vom Trommeln der Bombos und den schneidenden Schlägen ihrer Lassos zelebrieren sie in Che Malambo einen Rhythmus, der regelrecht süchtig macht. Was daraus entsteht, ist ein permanenter, kraftstrotzender Flirt mit dem Publikum.

Die besten Malambo-Tänzer Südamerikas

In Deutschland noch ein Geheimtipp, ist die zwölf Mann starke Malambo-Truppe aus Argentinien in den USA längst ein absoluter Erfolg. „Sie bewegten das Publikum zu tobendem Applaus“, schwärmt zum Beispiel die New York Times! Mit ihren präzisen Tanzschritten in den schweren Stiefeln der Pampa verwandeln Che Malambo die Essenz der Gaucho-Tradition in eine überwältigende Bühnenshow. Ihr Geheimrezept ist die markante Mischung aus Kraft, Rhythmusgefühl und Geschicklichkeit. Sie versetzt die Zuschauer Abend für Abend in absolute Euphorie.

Aug
3
Fr
2018
Che Malambo @ Philharmonie Köln
Aug 3 um 20:00

Vor vielen hundert Jahren gehörte die Weite der Steppen noch den Gauchos, den berittenen Abenteurern Südamerikas. Damals entstand ein energetischer und kraftvoller Tanz – der Malambo. Als beste Tänzer ihres Fachs verbinden die zwölf Männer von Che Malambo die stolze Tradition ihrer Vorfahren mit den Ansprüchen einer modernen Bühnenshow. Angetrieben vom Trommeln der Bombos und den schneidenden Schlägen ihrer Lassos zelebrieren sie in Che Malambo einen Rhythmus, der regelrecht süchtig macht. Was daraus entsteht, ist ein permanenter, kraftstrotzender Flirt mit dem Publikum.

Die besten Malambo-Tänzer Südamerikas

In Deutschland noch ein Geheimtipp, ist die zwölf Mann starke Malambo-Truppe aus Argentinien in den USA längst ein absoluter Erfolg. „Sie bewegten das Publikum zu tobendem Applaus“, schwärmt zum Beispiel die New York Times! Mit ihren präzisen Tanzschritten in den schweren Stiefeln der Pampa verwandeln Che Malambo die Essenz der Gaucho-Tradition in eine überwältigende Bühnenshow. Ihr Geheimrezept ist die markante Mischung aus Kraft, Rhythmusgefühl und Geschicklichkeit. Sie versetzt die Zuschauer Abend für Abend in absolute Euphorie.

Aug
4
Sa
2018
Deutzer Stadtteil- und Familienfest @ Deutzer Freiheit
Aug 4 – Aug 5 ganztägig

Komm und mach mit!
…bei NRWs größtem Familienevent in Köln-Deutz

Fotos: W&L Agentur, www.koeln-deutz.de

Zur 19. Auflage des größten Familien- und Stadtteilfestes in NRW während der Schulferien öffnet sich am 5. und 6. August jeweils ab 13:00 Uhr auf der Festmeile der Deutzer Freiheit ein wahres Füllhorn aus Spass, Unterhaltung und Entertainment für Groß und Klein. Unter dem Motto shoppen, klönen, spielen und entdecken was das Zeug hält, dürfen sich mehr als 100.000 Gäste, darunter über 4.000 Kinder, auf Bühnenprogramm mit Live-Musik, lustige Kinderaktionen, bunte Stände, Familiencafé und einen verkaufsoffenen Sonntag mit spannenden Sonderaktionen freuen.

Non-Stop-Gaudi und für jeden Zwerg ein Gratis-Eis

Während Mama und Papa bei Musik- und Shopping voll auf ihre Kosten kommen, sorgen regionale und überregionale Partner mit weit über 40 kostenlosen Spielaktionen bei den Kleinsten für Kurzweil und Vergnügen.Ob Riesen-Memory, Kletterturm, Kinderschminken, Segelsimulator, Hüpfburgen oder „Ravensburger Spielewelt“ – alles, was Kinderherzen höher schlagen lässt gibt sich ein Stell-dich-ein. Und wer auf seiner Kinderlaufkarte mindestens vierzehn absolvierte Aktionssstempel gesammelt hat, dem winkt zur Belohnung eine Überraschungstüte vom REWE Markt Rahmati. Zudem dürfen sich die kleinen Aktivisten Dank der Partnerschaft mit LANGNESE auf eine coole Gratis-Schleckerei freuen.

Neue Eventfläche Schulhof

Zum ersten Mal wird der gesamte Schulhof an der Neuhöfferstraße mit Kinderaktionen bespielt. Der Eingang ist problemlos über die Graf-Geßler-Straße möglich, so dass die Kinder abseits vom Verkehr sicher den Schulhof erreichen und wieder verlassen können.

Abseits der Bühne warten unterhaltsame Walking-Acts auf „Selfie“-Shootings, das ODYSSEUM – Abenteuermuseum schlägt an beiden Tagen sein Eventzelt mit toller Experimentier-Show auf, während Hennes, das 1. FC Köln-Maskottchen und „Sharky“, das Maskottchen der Kölner Haie sich fleißig unter die Gäste mischen. Dazu haben die Veranstalter mit Ravensburger, myToys.de, Brio, McDonald`s, Osttirol, der AOK Rheinland, Schokoladenmuseum und dem Europa Park zahlreiche große Partner für das Festprogramm gewinnen können. Zum ersten Mal gibt es täglich um 15:00 Uhr eine Maskottchen-Parade die über die gesamte Kinderstraße führen wird. Am Stand der LANXESS arena können die Kinder passend zum baldigen Schulanfang Schultüten basteln. Auch der „Tag des Gartens“, welcher am ersten Septemberwochenende im Rheinpark stattfindet, bietet für Kinder mit dem Bepflanzen von Beeten und dem Gartenhörnchen „Flori“ ein tolles Mitmach-Angebot.

Live-Programm für jedermann

Ab jeweils 13:00 Uhr klinken sich die Bühnen am Gotenring und auf dem Kirchplatz vor dem Portal St. Heribert mit abwechslungsreichem Programm in das bunte Ambiente ein. Auf der Live-Bühne am Gotenring heizen Bands wie „Ninety Five“, „Stop the Rock“ und „The Beat goes on“ mit heißen Rhythmen kräftig ein und garantieren tolle Stimmung. Auf der Bühne vor St. Heribert warten Marita Köllner und Hanak.

Weltreise im Taschenformat

Wer das Familien- und Stadtteilfest besucht, begibt sich auf eine Weltreise der kurzen Wege: Vertrautes gesellt sich zu Exotischem, Bekanntes trifft auf Ungewöhnliches. Auf der Urlaubsmeile tummeln sich Aussteller aus ganz Deutschland und Österreich und präsentieren die neuesten Urlaubsangebote zu den Themen Outdoor, Radeln, Wandern und Familienurlaub. Neu ist in diesem Jahr das Angebot „Berge für Zwerge in Osttirol“, das sich im Sommer ganz auf Familien spezialisiert – inklusive Abenteuerprogramm.

Familien-Cafe mit Ausstellung „Sounds of Heimat“

Wie auch die letzten Jahre wird es für sozial schwächere Familien in den Räumlichkeiten der Rheinischen Versorgungskassen das Familien-Cafe geben. Hier gibt es zu sehr günstigen Preisen Getränke, Kaffee, Kuchen und Waffeln. Im Bistrobereich wird zusätzlich die Ausstellung „Sounds of Heimat – Zuhause geht ins Ohr“ zu sehen sein.

Die Ausstellung – bereitgestellt durch das LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte, Bonn – beschäftigt sich mit dem Thema: Welche Geräusche, Klänge, Töne oder Songs verbinden Menschen mit dem Begriff Heimat. Verständlich gemacht wird dies aus ganz persönlicher Sicht von unterschiedlichen Menschen. Fotos visualisieren die Ausstellung.

Alle aktuellen Infos zum Familienfest, die über 40 kostenlosen Kinderaktionen, das Bühnenprogramm und die Maskottchenparade findet ihr unter fb.com/koeln.deutz, instagram.com/koeln.deutz und www.koeln-deutz.de.

Mittelalteriches Phantasie Spektakulum @ Fühlinger See Open Air
Aug 4 – Aug 5 ganztägig
Foto: Andreas Klein

Foto: Andreas Klein

u. a. mit Fechtkampfshow, Ritterspiele und den Bands Saltatio Mortis, Fiddlers Green, Versengold, Omnia, Dunkelschön, Saor Patrol, Cobblestones, Ye Banished Privateers und vielen mehr

Großer Mittelaltermarkt mit Verkaufsständen und Gastronomieangebot. Großes Heerlager mit historischen Gruppierungen.

Che Malambo @ Philharmonie Köln
Aug 4 um 15:00

Vor vielen hundert Jahren gehörte die Weite der Steppen noch den Gauchos, den berittenen Abenteurern Südamerikas. Damals entstand ein energetischer und kraftvoller Tanz – der Malambo. Als beste Tänzer ihres Fachs verbinden die zwölf Männer von Che Malambo die stolze Tradition ihrer Vorfahren mit den Ansprüchen einer modernen Bühnenshow. Angetrieben vom Trommeln der Bombos und den schneidenden Schlägen ihrer Lassos zelebrieren sie in Che Malambo einen Rhythmus, der regelrecht süchtig macht. Was daraus entsteht, ist ein permanenter, kraftstrotzender Flirt mit dem Publikum.

Die besten Malambo-Tänzer Südamerikas

In Deutschland noch ein Geheimtipp, ist die zwölf Mann starke Malambo-Truppe aus Argentinien in den USA längst ein absoluter Erfolg. „Sie bewegten das Publikum zu tobendem Applaus“, schwärmt zum Beispiel die New York Times! Mit ihren präzisen Tanzschritten in den schweren Stiefeln der Pampa verwandeln Che Malambo die Essenz der Gaucho-Tradition in eine überwältigende Bühnenshow. Ihr Geheimrezept ist die markante Mischung aus Kraft, Rhythmusgefühl und Geschicklichkeit. Sie versetzt die Zuschauer Abend für Abend in absolute Euphorie.

Che Malambo @ Philharmonie Köln
Aug 4 um 20:00

Vor vielen hundert Jahren gehörte die Weite der Steppen noch den Gauchos, den berittenen Abenteurern Südamerikas. Damals entstand ein energetischer und kraftvoller Tanz – der Malambo. Als beste Tänzer ihres Fachs verbinden die zwölf Männer von Che Malambo die stolze Tradition ihrer Vorfahren mit den Ansprüchen einer modernen Bühnenshow. Angetrieben vom Trommeln der Bombos und den schneidenden Schlägen ihrer Lassos zelebrieren sie in Che Malambo einen Rhythmus, der regelrecht süchtig macht. Was daraus entsteht, ist ein permanenter, kraftstrotzender Flirt mit dem Publikum.

Die besten Malambo-Tänzer Südamerikas

In Deutschland noch ein Geheimtipp, ist die zwölf Mann starke Malambo-Truppe aus Argentinien in den USA längst ein absoluter Erfolg. „Sie bewegten das Publikum zu tobendem Applaus“, schwärmt zum Beispiel die New York Times! Mit ihren präzisen Tanzschritten in den schweren Stiefeln der Pampa verwandeln Che Malambo die Essenz der Gaucho-Tradition in eine überwältigende Bühnenshow. Ihr Geheimrezept ist die markante Mischung aus Kraft, Rhythmusgefühl und Geschicklichkeit. Sie versetzt die Zuschauer Abend für Abend in absolute Euphorie.

Danzig @ E-Werk Köln
Aug 4 um 20:00

Foto: Paul Brown

Die einzige NRW-Show von DANZIG wurde aufgrund der großen Nachfrage von der Live Music Hall in´s Kölner E-Werk hochverlegt!

2018 feiert DANZIG sein unglaubliches 30-Jahre-Jubiläum. Um diesen Anlass gebührend zu feiern, wird DANZIG einige exklusive, Special Shows im August 2018 in Europa spielen.

Die Tour beginnt am 2. August am Wacken Open Air, wo DANZIG eine der beiden Hauptbühnen headlinen wird.

Neben drei weiteren Clubshows in Deutschland, sind Konzerte in Luxembourg, England und Schottland geplant, bevor DANZIG die Tour am 11. August mit einer Headliner-Show auf dem Brutal Assault Festival in Jaromer, Tschechien beenden wird.

Aug
5
So
2018
Che Malambo @ Philharmonie Köln
Aug 5 um 15:00

Vor vielen hundert Jahren gehörte die Weite der Steppen noch den Gauchos, den berittenen Abenteurern Südamerikas. Damals entstand ein energetischer und kraftvoller Tanz – der Malambo. Als beste Tänzer ihres Fachs verbinden die zwölf Männer von Che Malambo die stolze Tradition ihrer Vorfahren mit den Ansprüchen einer modernen Bühnenshow. Angetrieben vom Trommeln der Bombos und den schneidenden Schlägen ihrer Lassos zelebrieren sie in Che Malambo einen Rhythmus, der regelrecht süchtig macht. Was daraus entsteht, ist ein permanenter, kraftstrotzender Flirt mit dem Publikum.

Die besten Malambo-Tänzer Südamerikas

In Deutschland noch ein Geheimtipp, ist die zwölf Mann starke Malambo-Truppe aus Argentinien in den USA längst ein absoluter Erfolg. „Sie bewegten das Publikum zu tobendem Applaus“, schwärmt zum Beispiel die New York Times! Mit ihren präzisen Tanzschritten in den schweren Stiefeln der Pampa verwandeln Che Malambo die Essenz der Gaucho-Tradition in eine überwältigende Bühnenshow. Ihr Geheimrezept ist die markante Mischung aus Kraft, Rhythmusgefühl und Geschicklichkeit. Sie versetzt die Zuschauer Abend für Abend in absolute Euphorie.

Aug
7
Di
2018
The 27 Club @ Philharmonie Köln
Aug 7 um 20:00

Ob Jimi Hendrix´ „Purple Haze“, der Stones-Klassiker „(I Can´t Get No) Satisfaction“, Janis Joplins „Piece of My Heart“ oder Nirvanas Grunge-Hymne „Smells Like Teen Spirit“: The 27 Club vereint wahre Meilensteine der Musikgeschichte in einem einzigartigen Tribute Concert. Handverlesene, hochkarätige Vollblutmusiker aus Großbritannien verneigen sich vor den einflussreichsten Künstlern aller Zeiten und zollen den unvergesslichen Ikonen ganzer Generationen Tribut.

Über 30 Welthits
The 27 Club führt auf eine faszinierende Zeitreise zu den größten Momenten des Rock´n´Roll, Blues und Soul, und bringt die grandiose Musik unsterblicher Legenden auf die Bühne. Begeben Sie sich einen Abend lang auf Spurensuche in die Welt von Ausnahmegitarrist Jimi Hendrix und der „Weißen mit der schwarzen Stimme“, Janis Joplin, von Rolling-Stones-Mitbegründer Brian Jones und dem charismatischen The-Doors-Frontmann Jim Morrison, von Nirvanas kreativem Kopf Kurt Cobain und Soul-Lady Amy Winehouse: Erleben Sie über 30 Welthits der einflussreichsten Künstler aller Zeiten und spüren Sie die unvergleichliche Magie des Rock´n´Roll.

Weitere Informationen und Bilder zur Show finden Sie im Internet unter www.the27club.de.

Aug
8
Mi
2018
Judas Priest @ Westfalenhalle
Aug 8 um 20:00

Ihre „Redeemer Of Souls“-Welttournee endete am 17. Dezember 2015 in Oberhausen. Jetzt haben Judas Priest sowohl mit „Firepower“ ihr 18. Studioalbum für das kommende Frühjahr angekündigt als auch die ersten Termine der dazugehörigen Tournee bestätigt. In Deutschland ist die britische Heavy Metal-Legende um „Metal God“ Rob Halford auf vier Konzerten zu sehen.

Es gibt nur eine geringe Anzahl von Bands, die so viel erreicht und so viele Musiker beeinflusst haben wie Judas Priest. Allein die Anzahl der erfolgreichen Gruppen, die sich nach bekannten Judas Priest-Songs benannt haben, spricht Bände. Judas Priests Debütalbum „Rocka Rolla“ erscheint 1974, seit dem Klassiker „British Steel“ (1980) lieferten Rob Halford, K. K. Downing, Glenn Tipton und Ian Hill gemeinsam mit verschiedenen Schlagzeugern im Laufe der Jahre weitere Genre-Meilensteine: „Screaming For Vengeance“ (1982) und „Painkiller“ (1990) stehen in jeder Metal-Sammlung dieser Welt. Die Engländer sind nicht nur verantwortlich für den prägenden Lederlook vieler anderer Bands, sie haben auch unzählige Klassiker geschrieben: Ohne „Breaking The Law“, „You´ve Got Another Thing Coming“ oder „Living After Midnight“ findet auch 2017 keine Rock- und Metal-Party statt. Bis heute haben Judas Priest weltweit über 45 Millionen Alben verkauft. Seit 2004 erlebt die Band außerdem eine Renaissance nach der anderen: Im Jahr 2009 jährt sich die Veröffentlichung von „British Steel“ zum 30. Mal, auf der dazugehörigen Tour spielt das Quintett das vollständige Album. 2010 erscheint eine erweiterte Doppelalbum-Version inklusive einer DVD mit einer Live-Show aus Hollywood/Florida. Als Gitarrist und Gründungsmitglied K.K. Downing 2010 die Band verlässt, stößt mit dem jungen Briten Richie Faulkner ein herausragendes Talent zu Judas Priest. Auch danach verbucht die verjüngte Band einen Erfolg nach dem anderen: ihr Auftritt beim Finale von ‚American Idol‘, die Veröffentlichung der Live-DVD „Epitaph“, die 2012 im Hammersmith Apollo im Vereinigten Königreich aufgenommen wird, das 17. Studioalbum „Redeemer of Souls“ 2014 (Platz 3 in Deutschland) und die Live-Veröffentlichung „Battle Cry“ auf CD/DVD/BluRay, die 2015 beim Wacken Open Air in Deutschland gefilmt wird. Jetzt bekommen Fans durch ihr neues Studioalbum „Firepower“, das Anfang 2018 veröffentlicht werden soll und erstmals seit 1988 („Ram It Down“) wieder von Tom Allom produziert wurde und der anschließenden Welttournee eine weitere Chance, mit Judas Priest, die ultimative Heavy Metal-Band an einem Veranstaltungsort in ihrer Nähe zu genießen. Bevor Judas Priest nach Deutschland kommen, touren sie von März bis Mai 2018 in den USA mit Saxon und den Black Star Riders.

The 27 Club @ Philharmonie Köln
Aug 8 um 20:00

Ob Jimi Hendrix´ „Purple Haze“, der Stones-Klassiker „(I Can´t Get No) Satisfaction“, Janis Joplins „Piece of My Heart“ oder Nirvanas Grunge-Hymne „Smells Like Teen Spirit“: The 27 Club vereint wahre Meilensteine der Musikgeschichte in einem einzigartigen Tribute Concert. Handverlesene, hochkarätige Vollblutmusiker aus Großbritannien verneigen sich vor den einflussreichsten Künstlern aller Zeiten und zollen den unvergesslichen Ikonen ganzer Generationen Tribut.

Über 30 Welthits
The 27 Club führt auf eine faszinierende Zeitreise zu den größten Momenten des Rock´n´Roll, Blues und Soul, und bringt die grandiose Musik unsterblicher Legenden auf die Bühne. Begeben Sie sich einen Abend lang auf Spurensuche in die Welt von Ausnahmegitarrist Jimi Hendrix und der „Weißen mit der schwarzen Stimme“, Janis Joplin, von Rolling-Stones-Mitbegründer Brian Jones und dem charismatischen The-Doors-Frontmann Jim Morrison, von Nirvanas kreativem Kopf Kurt Cobain und Soul-Lady Amy Winehouse: Erleben Sie über 30 Welthits der einflussreichsten Künstler aller Zeiten und spüren Sie die unvergleichliche Magie des Rock´n´Roll.

Weitere Informationen und Bilder zur Show finden Sie im Internet unter www.the27club.de.

Aug
9
Do
2018
Hilltop Hoods @ Live Music Hall
Aug 9 um 20:00

Foto: Four Artists

Nach ihrer ausverkauften Tour im Sommer 2017 bestätigen Hilltop Hoods gleich fünf neue Shows in Köln, Hamburg, Berlin, München und Frankfurt. Die weltweit erfolgreichste Rap-Crew Australiens sorgt damit für den geforderten Nachschub und bringt seine schweißtreibenden Live-Performances zurück auf die hiesigen Bühnen.

2016 hatte die Rap-Kombo aus Adelaide seine beiden #1 Doppelplatin-Alben „Drinking From The Sun“ und „Walking Under Stars“ vereint und in einer Neuauflage von einem vollen Orchester einspielen lassen. Seit dem warten die Fans rund um den Globus auf neues Material von MC Pressure, MC Suffa and DJ Debris.

Möglicherweise wird es dann bei den Konzerten im August die ein oder andere Live-Kostprobe noch unveröffentlichter Tracks geben. Klar ist auf jeden Fall, dass die Hilltop Hoods erneut alles daran setzen werden, ihr Publikum zum kollektiven Ausrasten zu animieren.

The 27 Club @ Philharmonie Köln
Aug 9 um 20:00

Ob Jimi Hendrix´ „Purple Haze“, der Stones-Klassiker „(I Can´t Get No) Satisfaction“, Janis Joplins „Piece of My Heart“ oder Nirvanas Grunge-Hymne „Smells Like Teen Spirit“: The 27 Club vereint wahre Meilensteine der Musikgeschichte in einem einzigartigen Tribute Concert. Handverlesene, hochkarätige Vollblutmusiker aus Großbritannien verneigen sich vor den einflussreichsten Künstlern aller Zeiten und zollen den unvergesslichen Ikonen ganzer Generationen Tribut.

Über 30 Welthits
The 27 Club führt auf eine faszinierende Zeitreise zu den größten Momenten des Rock´n´Roll, Blues und Soul, und bringt die grandiose Musik unsterblicher Legenden auf die Bühne. Begeben Sie sich einen Abend lang auf Spurensuche in die Welt von Ausnahmegitarrist Jimi Hendrix und der „Weißen mit der schwarzen Stimme“, Janis Joplin, von Rolling-Stones-Mitbegründer Brian Jones und dem charismatischen The-Doors-Frontmann Jim Morrison, von Nirvanas kreativem Kopf Kurt Cobain und Soul-Lady Amy Winehouse: Erleben Sie über 30 Welthits der einflussreichsten Künstler aller Zeiten und spüren Sie die unvergleichliche Magie des Rock´n´Roll.

Weitere Informationen und Bilder zur Show finden Sie im Internet unter www.the27club.de.

Aug
10
Fr
2018
32. Opladener Bierbörse @ An der Schusterinsel
Aug 10 – Aug 13 ganztägig

Vom 10. Bis zum 13. August 2018 ist es endlich wieder soweit! Die Opladener Bierbörse lädt bereits zum 32. Mal zur kulinarischen Entdeckungsreise durch die bunte Welt der Biere. Vier Tage lang haben die Besucher die Möglichkeit aus einer vielfältigen Auswahl ihr Lieblingsbier zu wählen.

Auf der größten Bierbörse der Welt werden über 1.000 verschiedene Köstlichkeiten aus allen Kontinenten angeboten. Egal ob der Geschmack nach herb, süß, frisch oder fruchtig verlangt, auf der Opladener Bierbörse findet jeder den passenden Durstlöscher zum Anstoßen. Die liebevoll hergerichteten Biergärten laden zum gemeinschaftlichen Verweilen, Erzählen und Genießen ein.

Foto: Ela Zander/Zander Photographie

Die Gäste erwartet ein buntes Bühnenprogramm, welches zum Mitfeiern einlädt. Die Coverband „Deluxe – the radioband“ sorgt am Freitagabend mit einem Mix aus Kulthits und aktuellen Chartstürmern für Partystimmung. Am Samstag rocken wie gewohnt die „Jukebox Heroes“ die Bierbörsen-Bühne.

Nach dem Erfolg im letzten Jahr, können sich die Besucher am „Bierbörsen-Sonntag“ erneut auf „Kölsch im Zikuszelt“ freuen. Für ausgelassene Karnevalsstimmung sorgen Kuhl un de Gäng, Pläsier, Björn Heuser, De Räuber und Fiasko. Gemeinsames einstimmen auf die fünfte Jahreszeit in vorprogrammiert.

Am Montagabend schließen „Guildo Horn und die orthopädischen Strümpfe“ mit ihrer außergewöhnlichen Show das Musikprogramm der Opladener Bierbörse.

Die 32. Opladener Bierbörse ist von Freitag bis Montag von 15 bis 24 Uhr geöffnet. Der Eintritt zur gesamten Veranstaltungsfläche ist an allen vier Tagen kostenfrei!

Talentprobe – Das Original @ Live Music Hall
Aug 10 um 20:00

Schrille Kostüme, schräge Stimmen und große Talente: 46 Jahre lang hat die Mutter aller Castingshows bislang Geschichte geschrieben. Von Jubel und Tränen, steilen Karrieren und tiefen Stürzen. Von Moderatoren, die ihren Stars des Abends bisweilen die Show stahlen. Und von einem unerbittlichen Publikum, das als das härteste der Welt gilt. Keine Frage: die Talentprobe ist legendär.

Begonnen hat das außergewöhnliche Spektakel Ende der 60er-Jahre in einem kleinen Club, bevor es sich zu einer kultigen Open-Air-Veranstaltung im Tanzbrunnen entwickelte. Dass nach dem Abschied des langjährigen Moderators Linus im September vergangenen Jahres Schluss sein sollte, war undenkbar. Die Fans liefen Sturm und stimmten per Online-Umfrage für die Fortführung. Auch für das Team hinter dem Erfolgsformat war die Show längst noch nicht vorbei.

Der Vollblutmusiker und Talentproben-Bandleader Stephan Schleiner, der Stage Manager Till Andreas sowie die Casting-Koryphäe Barbara Lamprecht haben sich entschlossen, der Geschichte ein neues Kapitel hinzuzufügen. Die drei Profis sind seit 27 Jahren dabei und haben sowohl auf als vor allem auch hinter der Bühne maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Aktuell arbeiten sie mit Hochdruck an den Vorbereitungen für die Premiere, die am 9. März in der Live Music Hall gefeiert wird – nach Jahrzehnten im Tanzbrunnen endlich auf der „richtigen“ Rheinseite.

Erstmals führt eine Moderatorin durch die Show

In der Ehrenfelder Party-Location muss nicht nur das vom Veranstalter prime entertainment neu aufgelegte Format durch die Feuerprobe, sondern auch die Frau des Abends. Nathalie Bergdoll ist vielen Kölnern bestens bekannt aus ihren Talk-Formaten bei center.tv, als Ensemblemitglied der Gloriasitzung und Moderatorin verschiedener Veranstaltungen. Auch sie wird das neue Kapitel der Kult-Show maßgeblich mitgestalten, denn nach Udo Werner, Herbert Zimmermann und Linus wird sie als erste Entertainerin der Talentprobe in die Geschichte eingehen. Besonders einarbeiten musste sich die Komikerin, Schauspielerin und Autorin nicht, denn das Format kennt sie nur zu gut. An ihren ersten Besuch im Tanzbrunnen, damals unter der Leitung von Udo Werner, kann sie sich genau erinnern. „Ich war damals elf Jahre alt und total begeistert. Dass ich als langjähriger Fan nun selbst die Mutter aller Castingshows präsentieren werde, erfüllt mich mit Freude und Bauchkribbeln.“

Zwischen März und Oktober wird die humorvolle Kölnerin, die ihren Vorgängern in puncto Rampensau-Potenzial glücklicherweise in nichts nachsteht, an acht Terminen zur großen Talentsuche bitten. Jeweils am zweiten Freitag eines jeden Monats können sich zehn mutige Sängerinnen und Sänger dem unerbittlichen Publikum stellen. Das erste Casting ist bereits gelaufen und war ein voller Erfolg. Wer bei der Premiere der neuen Talentprobe auf der Bühne stehen möchte, hat trotzdem noch eine Chance. Aktuell sucht das Team zwei männliche „Natistenten“, die der Moderatorin mit Charme und Witz zur Seite stehen und assistieren. Neu dabei ist auch das Talentproben-Maskottchen: Die „TalEnte“, ein Running Gag der Band, findet sich nicht nur im Logo wieder.

Das härteste Publikum der Welt bleibt gnadenlos

Bis zum großen Finale am 12. Oktober 2018 werden sich in der guten alten Live Music Hall einmal im Monat legendäre Szenen abspielen. Denn das härteste Publikum der Welt ist nach wie vor ein wichtiger Teil der Show – und es hat ganz sicher nichts verlernt. Nicht nur mit Trillerpfeifen, Transparenten und Spruchbändern entscheiden die schrill kostümierten Zuschauer über Sieg und Niederlage. Weniger begnadete Stimmen erwartet bei den ersten falschen Tönen die Hölle auf Erden. Vehemente „Aufhören, Aufhören“-Rufe sind bekanntlich erst der Anfang des Spießrutenlaufs. Echte Talente hingegen dürfen sich auf frenetischen Jubel freuen und sich den Sieg des Abends sichern. Die neue Talentprobe wird die Zuschauer noch mehr einbinden und ihnen Raum für neue Rituale geben. Dazu animieren unter anderem Mitsingmedleys, die im Vergleich zu früher den Fokus stärker auf die Musik der 80er- und 90er-Jahre legen und weniger kölsch-lastig sein werden.

Auch bei der Fortführung des legendären Spektakels werden die Shows unter einem bestimmten Motto wie Punk oder Rock’n’Roll stehen, das optisch und musikalisch mit einfließt. Die bewährte Talentproben-Showband wird auf der Bühne des Ehrenfelder Clubs die Massen mitreißen. Mutige Sängerinnen und Sänger können aus rund 800 Titeln ihren Hit wählen. Bei der Auswahl setzt das musikalische Mastermind Stephan Schleiner keineswegs auf aktuelle Chart-Hits, die im Radio rauf und runter gespielt werden. Stattdessen haben die Talente die Wahl zwischen echten Klassikern von Gloria Gaynor bis Guildo Horn. Das Stammpublikum muss jedoch nicht befürchten, ständig allzu schräge Stücke hören zu müssen. Der jährlich aktualisierte Index schreibt vor, welche Hits nur einmal im Jahr gesungen werden dürfen.

After-Show-Party mit absoluten Top-DJs

Fantasievolle Kostümkreationen lohnen sich, denn das beste Outfit wird prämiert. Im Anschluss an die Show ist der Abend keineswegs vorbei, denn anders als bei der zeitlichen Beschränkung im Tanzbrunnen darf und soll bis in die Nacht weitergefeiert werden.

The 27 Club @ Philharmonie Köln
Aug 10 um 20:00

Ob Jimi Hendrix´ „Purple Haze“, der Stones-Klassiker „(I Can´t Get No) Satisfaction“, Janis Joplins „Piece of My Heart“ oder Nirvanas Grunge-Hymne „Smells Like Teen Spirit“: The 27 Club vereint wahre Meilensteine der Musikgeschichte in einem einzigartigen Tribute Concert. Handverlesene, hochkarätige Vollblutmusiker aus Großbritannien verneigen sich vor den einflussreichsten Künstlern aller Zeiten und zollen den unvergesslichen Ikonen ganzer Generationen Tribut.

Über 30 Welthits
The 27 Club führt auf eine faszinierende Zeitreise zu den größten Momenten des Rock´n´Roll, Blues und Soul, und bringt die grandiose Musik unsterblicher Legenden auf die Bühne. Begeben Sie sich einen Abend lang auf Spurensuche in die Welt von Ausnahmegitarrist Jimi Hendrix und der „Weißen mit der schwarzen Stimme“, Janis Joplin, von Rolling-Stones-Mitbegründer Brian Jones und dem charismatischen The-Doors-Frontmann Jim Morrison, von Nirvanas kreativem Kopf Kurt Cobain und Soul-Lady Amy Winehouse: Erleben Sie über 30 Welthits der einflussreichsten Künstler aller Zeiten und spüren Sie die unvergleichliche Magie des Rock´n´Roll.

Weitere Informationen und Bilder zur Show finden Sie im Internet unter www.the27club.de.